Freitag nach Aschermittwoch

Freitag nach Aschermittwoch

Stationskirche: St. Johannes und Paulus – 3. Kl. – Farbe violett

 Die beiden Stationsheiligen des heutigen Tages, Johannes und Paulus (Fest am 26. Juni), denen opferbereites Wohltun an den Armen nachgerühmt wird, verkörpern und empfehlen uns die Fastenübung tätiger Nächstenliebe, zu der uns auch Lesung und Evangelium aufmuntern.

 

Introitus (Ps. 29, 11)

Audivit Dominus, et misertus est mihi: Dominus factus est adjutor meus. (Ps. ibid. 2) Exaltabo te, Domine, quoniam suscepisti me: nec delectasti inimicos meos super me. Gloria Patri.

Der Herr hat mich gehört und Sich meiner erbarmt; der Herr ward mein Helfer. (Ps. ebd. 2) Lobpreisen will ich Dich, o Herr; Du nahmst mich auf, Du ließest meine Feinde nicht triumphieren über mich. Ehre sei.

 

Oratio

Inchoata jejunia, quæsumus, Domine, benigno favore prosequere: ut oberservantiam quam corporaliter, exhibemus, mentibus etiam sinceris exercere valeamus. Per Dominum nostrum.

Wir bitten Dich, o Herr: begleite die begonnenen Fasten mit gnädiger Huld, damit wir die Entsagung, die wir dem Leibe nach beobachten, auch mit einer lauteren Gesinnung üben. Durch unsern Herrn.

 

Lectio (Is. 58, 1-9)

Lectio Isaiæ Prophetæ. Hæc dicit Dominus Deus: Clama, ne cesses: quasi tuba exalta vocem tuam: et annuntia populo meo scelera eorum, et domui Jacob peccata eorum. Me etenim de die in diem quærunt, et scire vias meas volunt: quasi gens, quæ justitiam fecerit, et judicium Dei sui non dereliquerit: rogant me judicia justitiæ: appropinquare Deo volunt. Quare jejunavimus, et non aspexisti: humiliavimus animas nostras, et nescisti? Ecce, in die jejunii vestri invenitur voluntas vestra et omnes debitores vestros repetitis. Ecce, ad lites et contentiones jejunatis, et percutitis pugno impie. Nolite jejunare sicut usque ad hanc diem, ut audiatur in excelso clamorvester. Numquid tale est jejunium, quod elegi, per diem affligere hominem animam suam? numquid contorquere quasi circulum caput suum, et saccum et cinerem sternere? numquid istud vocabis jejunium, et diem acceptabilem Domino? Nonne hoc est magis jejunium quod elegi? dissolve colligationes impietatis, solve fasciculos deprimentes: dimitte eos, qui confracti sunt, liberos, et omne onus dirumpe. Frange esurienti panem tuum, et egenos vagosque induc in domum tuam; cum videris nudum, operi eum, et carnem tuam ne despexeris. Tunc erumpet quasi mane lumen tuum, et sanitas tua citius orietur, et anteibit faciem tuam justitia tua, et gloria Domini colliget te. Tunc invocabis, et Dominus exaudiet: clamabis, et dicet: Ecce adsum. Quia misericors sum, Dominus, Deus tuus.

So spricht Gott, der Herr: “Rufe ohne aufzuhören; wie eine Posaune erhebe deine Stimme und verkündige Meinem Volke seine Frevel und dem Hause Jakob seine Sünden. Zwar suchen sie Mich Tag für Tag und wollen Meine Wege wissen, wie ein Volk, das Gerechtigkeit geübt und das Recht seines Gottes nicht verlassen hat. Sie fordern von Mir gerechte Gerichte und wollen Gott nahe sein. ‚Warum haben wir gefastet, und Du hast nicht darauf geachtet? uns gedemütigt, und Du hast es nicht gemerkt?’ Seht [so spricht Gott], am Tage eures Fastens tut ihr, was euch gelüstet, und bedränget alle eure Schuldner. Seht, bei Streitigkeiten und Zänkereien fastet ihr und schlaget zu mit roher Faust. Fastet nicht so weiter wie bisher, daß man euer Lärmen in der Höhe vernehmen kann. Ist das ein Fasten, wie Ich es haben will, wenn einer sich einen Tag kasteit oder sein Haupt [im Gebete] wie einen Reifen niederbeugt und sich auf Sack und Asche hinstreckt? Kannst du das etwa Fasten nennen und einen dem Herrn genehmen Tag? Ist nicht vielmehr das ein Fasten, wie ich es haben will: Löse auf gottlose Fesseln, löse drückende Bande; gib frei die Unterdrückten, zerbrich jedes [ungerechte] Joch. Brich dem Hungrigen dein Brot und führe Arme und Obdachlose in dein Haus. Siehst du einen Nackten, so bekleide ihn und verachte nicht dein eigen Fleisch [deine Mitmenschen]. Dann wird dein Licht dem Morgen gleich hervorbrechen, und deine Heilung rasch erfolgen. Deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des Herrn wird dich begleiten. Dann wirst du rufen, und der Herr wird dich erhören; du wirst flehen, und Er wird antworten: Siehe, da bin Ich. Denn Ich bin barmherzig, Ich, der Herr, dein Gott.“

 

Graduale (Ps. 26, 4)

Unam petii a Domino, hanc requiram, ut inhabitem in domo Domini. Ut videam voluptatem Domini, et protegar a templo sancto ejus.

Eines nur erbat ich mir vom Herrn, nur dies begehre ich: im Haus des Herrn zu weilen. Und daß ich schauen darf die Herrlichkeit des Herrn, und Schutz in Seinem heiligen Tempel finde.

 

Tractus (Ps. 102, 10)

Domine, non secundum peccata nostra, quæ fecimus nos: neque secundum iniquitates nostras retribuas nobis. (Ps.78,8-9) Domine, ne memineris iniquitatum nostrarum antiquarum: cito anticipent nos misericordiæ tuæ, quia pauperes facti sumus nimis. (Hic genuflectitur.) Adjuva nos, Deus, salutaris noster: et propter gloriam nominis tui, Domine, libera nos: et propitius esto peccatis nostris, propter nomen tuum.

Herr, handle nicht an uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsern Missetaten. (Ps. 78, 8-9) O Herr, gedenk nicht unsrer alten Missetaten, laß eilends Dein Erbarmen uns entgegenkommen; denn bitter arm sind wir geworden. (Hier knien alle nieder.) Hilf uns, o Gott, Du unser Heil; Herr, um der Ehre Deines Namens willen mach uns frei; mit unsern Sünden übe Nachsicht wegen Deines Namens.

 

Evangelium (Matth. 5, 43-48; 6, 1-4)

 Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Dixit Jesus discipulis suis: Audistis, quia dictum est: Diliges proximum tuum, et odio habebis inimicum tuum. Ego autem dico vobis: Diligite inimicos vestros, benefacite his, qui oderunt vos, et orate pro persequentibus et calumniantibus vos, ut sitis filii Patris vestri, qui in cælis est: qui solem suum oriri facit super bonos et malos, et pluit super justos et injustos. Si enim diligitis eos, qui vos diligunt, quam mercedem habebitis? nonne et publicani hoc faciunt? Et si salutaveritis fratres vestros tantum, quid amplius facitis? none et ethnici hoc faciunt? Estote ergo vos perfecti, sicut et Pater vester cælestis perfectus est. Attendite, ne justitiam vestram faciatis coram hominibus, ut videamini ab eis: alioquin mercedem non habebitis apud Patrem vestrum, qui in cælis est. Cum ergo facis eleemosynam, noli tuba canere ante te, sicut hypocritæ faciunt in synagogis et in vices, ut honorificentur ab hominibus. Amen, dico vobis, receperunt mercedem suam. Te autem faciente eleemosynam, nesciat sinistra tua, quid faciat dextera tua, ut sit eleemosyna tua in abscondito, et Pater tuus, qui videt in abscondito, reddet tibi.

 In jener Zeit sprach Jesus zu Seinen Jüngern: “Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen (so die Lehre der Pharisäer). Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; tut Gutes denen, die euch hassen, und betet für die, welche euch verfolgen und verleumden, auf daß ihr Kinder eures Vaters [ihm ähnlich] seid, der im Himmel ist, der Seine Sonne aufgehen läßt über Gute und Böse und regnen läßt über Gerechte wie Ungerechte. Denn wenn ihr nur die liebet, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr davon? Tun dies nicht auch die Zöllner? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßet, was tut ihr da Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? Seid also vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist. Habet acht, daß ihr eure guten Werke nicht vor den Menschen tut, um von ihnen gesehen zu werden; sonst habt ihr keinen Lohn bei eurem Vater, der im Himmel ist. Wenn du daher Almosen gibst, so posaune es nicht vor dir her, wie die Heuchler in den Synagogen und auf den Straßen tun, um von den Menschen geehrt zu werden. Wahrlich, Ich sage euch, sie haben ihren Lohn [nämlich die von ihnen gesuchte Ehre] schon empfangen. Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine Rechte tut, damit dein Almosen im Verborgenen bleibe. Und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird es dir vergelten.“

 

Offertorium (Ps. 118, 154 u. 125)

Domine, vivifica me secundum eloquium tuum: ut sciam testimonia tua.

O Herr, belebe mich nach Deinem Wort, auf daß ich Dein Gesetz verstehe.

 

Secreta

Sacrificium, Domine, observantiæ quadragesimalis, quod offerimus, præsta, quæsumus: ut tibi et mentes nostras reddat acceptas, et continentiæ promptioris nobis tribuat facultatem. Per Dominum nostrum.

Wir bitten Dich, o Herr: gib, daß das Opfer der vierzigtägigen Fasten, das wir darbringen, unsre Seelen Dir wohlgefällig mache und uns noch zu größerer Bereitwilligkeit in der Entsagung befähige. Durch unsern Herrn.

 

Præfatio (von der Fastenzeit)

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Qui corporali jejunio vitia comprimis, mentem elevas, virtutem largiris et præmia: per Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.  

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Durch das Fasten des Leibes unterdrückst Du die Sünde, erhebst Du den Geist, spendest Tugendkraft und Lohn: durch Christus, unsern Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Ps. 2, 11-12)

Servite Domino in timore, et exsultate ei cum tremore: apprehendite disciplinam, ne pereatis de via justa.

Dienet dem Herrn in Furcht und jauchzet Ihm zu mit Zittern. Zucht nehmet an, damit ihr nicht vom rechten Wege irrt und ins Verderben stürzt.

 

Postcommunio

Spiritum nobis, Domine, tuæ caritatis infunde: ut, quos uno pane cælesti satiasti, tua facias pietate concordes. Per Dominum…in unitate ejusdem.

Gieße uns, o Herr, den Geist Deiner Liebe ein, damit alle, die Du mit dem einen himmlischen Brote gespeist hast, durch Deine Vaterliebe eines Herzens seien. Durch unsern Herrn…in der Einheit eben dieses Hl. Geistes.

 

Oratio super populum

Oremus. Humiliate capita vestra Deo.

Tuere, Domine, poulum tuum et ab omnibus peccatis clementer emunda: quia nulla ei nocebit adversitas, si nulla ei dominetur iniquitas. Per Dominum nostrum.

Lasset uns beten. Neiget in Demut euer Haupt vor Gott.

Herr, schirme Dein Volk, und reinige es huldvoll von aller Schuld; kein Unheil wird ihm ja schaden, wenn keine Bosheit es beherrscht. Durch unsern Herrn.