6. Sonntag nach Pfingsten

2. Kl. – Farbe grün

Selige Osterstimmung beherrscht uns heute. Durch die hl. Taufe, die wir an Ostern neu aufleben ließen, sind wir Gottes «Volk, sein Gesalbter, sein Erbteil» (Intr.). Durch die Taufe (Epistola) und Eucharistie (Evang.) werden uns die Ostergüter zuteil. In der Feier der hl. Messe spendet Christus, seinen Erlösungstod am Kreuze geheimnisvoll erneuernd, dem hungernden Volke in der Wüste dieser Welt das Brot des Lebens. In der Mitfeier der hl. Messe sterben wir mit Christus der Sünde, der Welt und ihren Eitelkeiten und erstehen mit ihm zu neuem, gottgeweihtem Leben (Epistola). In der Kraft der hl. Kommunion treten wir in sein «Zelt» ein als vollberechtigter Bürger der himmlischen Heimat (Comm.).

Introitus (Ps. 27, 8-9)

Dominus fortitudo plebis suæ, et protector salutarium Christi sui est: salvum fac populum tuum, Domine, et benedic hereditati tuæ, et rege eos usque in sæculum. (Ps.ibid. 1) Ad te, Domine, clamabo, Deus meus, ne sileas a me: ne quando taceas a me, et assimilabor descendentibus in lacum.

V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – Dominus fortitudo (usque ad Ps.).

Der Herr ist Seines Volkes Stärke und Seines Gesalbten rettender Beschützer. Errette, Herr, Dein Volk, segne Dein Eigentum, sei Du in Ewigkeit ihm Lenker. (Ps.ebd.1) O Herr, ich ruf zu Dir; mein Gott, o wende Dich nicht stumm von mir hinweg; denn bleibst Du stumm für mich, so gleich ich jenen, die ins Grab hinuntersteigen.

V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Der Herr ist (bis zum Ps.).

Oratio

Deus virtutum, cujus est totum quod est optimum: insere pectoribus nostris amorem tui nominis, et præsta in nobis religionis augmentum; ut, quæ sunt bona, nutrias, ac pietatis studio, quæ sunt nutrita, custodias. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Gott der Heerscharen, in Dir ist ganz und gar die Fülle des Guten; so pflanze unseren Herzen die Liebe zu Deinem Namen ein und gib uns Wachstum im religiösen Leben; laß das Gute erstarken und bewahre mit eifriger Vatergüte das Erstarkte. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Epistola (Rom. 6, 3-11)

Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Romanos. Fratres: Quicumque baptizati sumus in Christo Jesu, in morte ipsius baptizati sumus. Consepulti enim sumus cum illo per baptismum in mortem: ut, quomodo Christus surrexit a mortuis per gloriam Patris, ita et nos in novitiate vitæ ambulemus. Si enim complantati facti sumus similitudini mortis ejus: simul et resurrectionis erimus. Hoc scientes, quia vetus homo noster siumul crucifixus est: ut destruatur corpus peccati, et ultra non serviamus peccato. Qui enim mortuus est, justificatus est a peccato. Si autem mortui sumus cum Christo: credimus, quia simul etiam vivemus cum Christo: scientes, quod Christus resurgens ex mortuis, jam non moritur, mors illi ultra non dominabitur. Quod enim mortuus est peccato, mortuus est semel: quod autem vivit, vivit Deo. Ita et vos existimate, vos mortuos quidem esse peccato, viventes autem Deo, in Christo Jesu, Domino nostro.

Brüder! Wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, sind auf Seinen Tod getauft. Denn durch die Taufe sind wir mit Ihm im Tode begraben. Wie aber Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferstanden ist, so sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. Wenn wir nämlich eingepflanzt worden sind in die Ähnlichkeit mit Seinem Tode, wird es auch mit der Auferstehung so sein. Wir wissen, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde [der alte, sündhafte Adam] zerstört werde und wir nicht mehr der Sünde dienen. Denn wer [durch die Taufe mit Christus] gestorben ist, ist gerechtfertigt [und getrennt] von der Sünde. Wir glauben aber: wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit Christus leben. Wir wissen ja: Christus, von den Toten auferstanden, stirbt nicht mehr; der Tod hat fürder keine Macht über Ihn. Sein Sterben war nämlich ein einmaliges Sterben für die Sünde; Sein Leben aber ist ein Leben für Gott. So müßt auch ihr festhalten: ihr seid Tote gegenüber der Sünde, aber Lebende für Gott in Christus Jesus, unserem Herrn.

Graduale (Ps. 89, 13 u. 1)

Convertere, Domine, aliquantulum, et deprecare super servos tuos. V Domine, refugium factus es nobis, a generatione et progenie.

Alleluja, alleluja. V (Ps.30,2-3) In te, Domine, speravi, non confundar in æternum: in justitia tua libera me et eripe me: inclina ad me aurem tuam, accelera, ut eripias me. Alleluja.

Ein wenig nur, Herr, wende Dich uns zu; laß Dich erbitten über Deine Knechte. V O Herr, zur Zuflucht bist Du uns geworden von Geschlecht zu Geschlecht.

Alleluja, alleluja. V (Ps.30,2-3) Auf Dich, o Herr, vertraue ich, ich werde nicht enttäuscht in alle Ewigkeit; Du bist gerecht, darum befreie und errette mich! Neige zu mir Dein Ohr und eile, mich zu retten. Alleluja.

Evangelium (Marc. 8, 1-9)

Sequentia sancti Evangelii secundum Marcum. In illo tempore: Cum turba multa esset cum Jesu, nec haberent, quod manducarent, convocatis discipulis, ait illis: Misereor super turbam: quia ecce jam triduo sustinent me, nec habent quod manducent: et si dimisero eos jejunos in domum suam, deficient in via: quidam enim ex eis de longe venerunt. Et responderunt ei discipuli sui: Unde illos quis poterit hic saturare panibus in solitudine? Et interrogavit eos: Quot panes habetis? Qui dixerunt: Septem. Et præcepit turbæ discumbere super terram. Et accipiens septem panes, gratias agens fregit, et dabat discipulis suis, ut apponerent, et apposuerunt turbæ. Et habebant pisciculos paucos: et ipsos benedixit, et jussit apponi. Et manducaverunt, et saturati sunt, et sustulerunt quod superaverat de fragmentis, septem sportas. Erant autem qui manducaverant, quasi quatuor millia: et dimisit eos.

In jenen Tagen war eine große Volksmenge bei Jesus, und sie hatten nichts zu essen. Da rief Er Seine Jünger zu Sich und sprach zu ihnen: «Mich erbarmt des Volkes; schon drei Tage harren sie bei Mir aus und haben nichts zu essen. Wenn Ich sie hungrig nach Hause gehen lasse, so werden sie auf dem Wege erliegen; denn manche von ihnen sind weither gekommen.» Da antworteten Ihm Seine Jünger: «Woher soll man hier in der Wüste Brot bekommen, sie zu sättigen?» Er fragte sie: «Wieviel Brote habt ihr?» Sie sagten: «Sieben.» Da befahl Er dem Volk, es solle sich auf die Erde lagern. Dann nahm Er die sieben Brote, dankte, brach sie und gab sie Seinen Jüngern zum Austeilen. Und sie verteilten sie an das Volk. Auch hatte man einige Fischlein. Er segnete sie gleichfalls und ließ sie austeilen. Die Leute aßen und wurden satt. Und von den übriggebliebenen Stücklein sammelte man noch sieben Körbe voll. Es waren aber derer, die gegessen hatten, bei viertausend. Darauf entließ Er sie.

Offertorium (Ps. 16, 5 u. 6-7)

Perfice gressus meos in semitis tuis, ut non moveantur vestigia mea: inclina aurem tuam, et exaudi verba mea: mirifica misericordias tuas, qui salvos facis sperantes in te, Domine.

Laß mich in Treue Deine Wege wandeln, damit mein Fuß nicht wanke. O neig Dein Ohr, erhöre meine Bitte: laß Dein Erbarmen Wunder wirken; denn Du errettest, Herr, die auf Dich hoffen.

Secreta

Propitiare, Domine, supplicationibus nostris: et has populi tui oblationes benignus assume: et, ut nullius sit irritum votum, nullius vacua postulatio, præsta: ut, quod fideliter petimus, efficaciter consequamur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

O Herr, sei gnädig unserem Flehen und nimm diese Gaben Deines Volkes huldreich an; und damit kein Gebet erfolglos, kein Verlangen unerfüllt bleibe, gib, daß wir wirklich erlangen, um was wir gläubig bitten. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Præfatio von der allerheiligsten Dreifaltigkeit

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Qui cum unigenito Filio tuo et Spiritu Sancto unus es Deus, unus es Dominus: non in unius singularitate personæ, sed in unius Trinitate substantiæ. Quod enim de tua gloria, revelante te, credimus, hoc de Filio tuo, hoc de Spiritu Sancto sine differentia discretionis sentimus. Ut in confessione veræ, sempiternæque Deitatis, et in personis proprietas, et in essentia unitas, et in majestate adoretur æqualitas. Quam laudant Angeli atque Archangeli, Cherubim quoque ac Seraphim: qui non cessant clamare quotidie, una voce dicentes:

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Mit Deinem eingeborenen Sohne und dem Hl. Geiste bist Du ein Gott, ein Herr: nicht als wärest Du nur eine Person, Du bist vielmehr in drei Personen ein Einziger. Was wir auf Deine Offenbarung hin von Deiner Herrlichkeit glauben, dasselbe glauben wir ohne irgendeinen Unterschied auch von Deinem Sohne, dasselbe vom Hl. Geiste. Und so beten wir beim Lobpreis des wahren und ewigen Gottes in den Personen die Verschiedenheit, in der Natur die Einheit, in der Majestät die Gleichheit an. Diese preisen die Engel und Erzengel, die Cherubim und Seraphim, die nicht aufhören, wie aus einem Munde Tag um Tag zu rufen:

Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

Communio (Ps. 26, 6)

Circuibo, et immolabo in tabernaculo ejus hostiam jubilationis: cantabo, et psalmum dicam Domino.

Ich tret hinzu und bring in Seinem Zelt ein Jubelopfer dar; ich weih dem Herrn Gesang und Saitenspiel.

Postcommunio

Repleti sumus, Domine, muneribus tuis: tribue, quæsumus; ut eorum et mundemur effectu et muniamur auxilio. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Herr, wir sind mit Deinen Gaben gesättigt worden; gib nun, wir bitten Dich, daß ihre Wirksamkeit uns läutere und ihre Hilfe uns schirme. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.