23. Sonntag nach Pfingsten

2. Kl. - Farbe grün

Verdrängt der letzte (24.) Sonntag nach Pfingsten diesen Sonntag, so wird er weder vorhergefeiert noch nachgeholt.

«Ich denke Gedanken des Friedens.» Mit diesen Worten empfängt der verherrlichte Christus heute die Gemeinde, die sich zur Opferfeier einfindet. Die Gefangenschaft, die Verbannungszeit geht zu Ende (Intr.), es winkt die Erlösung, die selige Heimkehr, der ewige Friede. Heil uns, wenn wir nicht als Feinde des Kreuzes Christi wandeln, wenn vielmehr unser Wandel jetzt schon im Himmel ist! (Epistola) Dann wird Christus nicht bloß unsre Seele, sondern sogar den Leib von Siechtum und Tod erlösen, ähnlich wie er es getan hat an der blutflüssigen Frau und an der Toten im Evangelium.

         

Introitus (Jer. 29, 11 12 u. 14)

 

Dicit Dominus: Ego cogito cogitationes pacis, et non afflictionis: invocabitis me, et ego exaudiam vos: et reducam captivitatem vestram de cunctis locis. (Ps. 84,2) Benedixisti, Domine, terram tuam: avertisti captivitatem Jacob. V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen.

 

So sprichtder Herr: «Ich denke Gedanken des Friedens, nicht des Verderbens: Ihr werdet zu Mir rufen, und Ich werde euch erhören. Heimführen werd Ich euch aus der Gefangenschaft von überall her.» (Ps. 84,2) Herr, Du hast Dein Land gesegnet und Jakob heimgeführt aus der Gefangenschaft. V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste; wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 
 

Gloria

 
 

Gloria in excelsis Deo. Et in terra pax hominibus bonæ voluntatis.  Laudamus

te. Benedicimus te.  Adoramus te. Glorificamus te.    Gratias agimus tibi propter magnam gloriam tuam. Domine Deus, Rex cælestis, Deus Pater omnipotens. Domine Fili unigenite, Jesu Christe. Domine Deus, Agnus Dei, Filius Patris.  Qui tollis peccata mundi, suscipe deprecationem nostram. Qui sedes ad dexteram Patris, miserere nobis. Quoniam tu solus Sanctus. Tu solus Dominus. Tu solus Altissimus, Jesu Christe. Cum Sancto Spiritu in gloria Dei Patris. Amen.

 

Ehre sei Gott in der Höhe. Und auf Erden Friede den Menschen, die guten Willens sind. Wir loben Dich. Wir preisen Dich. Wir beten Dich an. Wir verherrlichen Dich. Wir sagen Dir Dank ob Deiner großen Herrlichkeit. Herr und Gott, König des Himmels, Gott allmächtiger Vater! Herr Jesus Christus, eingeborener Sohn! Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters!  Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: erbarme Dich unser. Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: nimm unser Flehen gnädig auf. Du sitzest zur Rechten des Vaters: erbarme Dich unser. Denn Du allein bist der Heilige.  Du allein der Herr. Du allein der Höchste, Jesus Christus, Mit dem Hl. Geiste in der Herrlichkeit Gottes des Vaters. Amen.

 

Oratio

 

Absolve, quæsumus, Domine, tuorum delicta populorum: ut a peccatorum nexibus, quæ pro nostra fragilitate contraximus tua benignitate liberemur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Wir bitten Dich, o Herr: erlaß Deinem Volke seine Missetaten, damit wir frei werden von den Sündenfesseln, in die wir infolge unsrer Schwachheit geraten sind. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Epistola (Phil. 3,17-21; 4,1-3)

 

Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Philippenses. Fratres: Imitatores mei estote, et observate eos, qui ita ambulant, sicut habetis formam nostram. Multi enim ambulant, quos sæpe dicebam vobis (nunc autem et flens dico) inimicos Crucis Christi: quorum finis interitus: quorum Deus venter est: et gloria in confusione ipsorum, qui terrena sapiunt. Nostra autem conversatio in cælis est: unde etiam Salvatorem exspectamus, Dominum nostrum Jesum Christum, qui reformabit corpus humilitatis nostræ, configuratum corpori claritatis suæ, secundum operationem, qua etiam possit subjicere sibi omnia. Itaque, fratres mei carissimi et desideratissimi, gaudium meum et corona mea: sic state in Domino, carissimi. Evodiam rogo et Syntychen deprecor idipsum sapere in Domino. Etiam rogo et te, germane compare, adjuva illias, quæ mecum laboraverunt in Evangelio cum Clemente et ceteris adjutoribus meis, quorum nomina sunt in libro vitæ.

 

Brüder! Ahmet mich nach und schauet auf die, welche nach unserem Vorbild wandeln. Denn viele wandeln, wie ich euch schon oft gesagt habe (und jetzt unter Tränen wiederhole), als Feinde des Kreuzes Christi. Ihr Ende ist Verderben, ihr Gott der Bauch, ihr Ruhm besteht in ihrer Schande (Sie rühmen sich sogar ihrer Schlechtigkeit), ihr Sinnen geht aufs Irdische. Unser Wandel aber ist im Himmel (Das echte christliche Leben ist ganz vom Himmlischen beseelt). Von dort erwarten wir auch den Erlöser, unsern Herrn Jesus Christus. Er wird unseren armseligen Leib umgestalten und ihn Seinem verklärten Leibe ähnlich machen durch die Kraft, mit der Er Sich auch alles unterwerfen kann. - Also, meine innigst geliebten Brüder, ihr meine Freunde, meine Krone, haltet stand im Herrn, Geliebteste. – Evodia bitte ich, und Syntyche (weiter nicht bekannte christliche Frauen) ermahne ich, einmütig zu sein im Herrn. Auch dich, treuer Gehilfe (eine hervorragende Persönlichkeit in Philippi), bitte ich, nimm dich ihrer an; sie haben ja mit mir für das Evangelium gestritten, zusammen mit Klemens und meinen übrigen Mitarbeitern, deren Namen im Buche des Lebens stehen.

 
         

Graduale (Ps. 43, 8-9)

 

Liberasti nos, Domine, ex affligentibus nos: et eos, qui nos oderunt, confudisti. V In Deo laudabimur tota die, et in nomine tuo confitebimur in sæcula.

Alleluja, alleluja. V (Ps. 129,1-2)
 De profundis clamavi ad te, Domine: Domine, exaudi orationem meam.  
Alleluja.

 

Herr, Du hast uns befreit von unsern Bedrängern und unsere Hasser zuschanden gemacht. V Wir rühmen uns in Gott den ganzen Tag, und preisen Deinen Namen ewiglich.

Alleluja, Alleluja. V (Ps 129,1-2)  Aus den Tiefen schrei ich, Herr, zu Dir; o Herr, erhör mein Rufen. Alleluja.

 

Evangelium (Matth. 9, 18-26)

 

Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Loquente Jesu ad turbas, ecce princeps unus accessit et adorabat eum, dicens: Domine, filia mea modo defuncta est: sed veni, impone manum tuam super eam, et vivet. Et surgens Jesus sequebatur eum et discipuli ejus. Et ecce mulier, quæ sanguinis fluxum patiebatur duodecim annis, accessit retro et tetigit fimbriam vestimenti ejus. Dicebat enim intra se: Si tetigero tantum vestimentum ejus, salva ero. At Jesus conversus et videns eam, dixit: Confide, filia, fides tua te salvam fecit. Et salva facta est mulier ex illa hora. Et cum venisset Jesu in domum principis, et vidisset tibicines et turbam tumultuantem, dicebat: Recedite: non est enim mortua puella, sed dormit. Et deridebant eum. Et cum ejecta esset turba, intravit et tenuit manum ejus. Et surrexit puella. Et exiit fama hæc in universam terram illam.

 

In jener, da Jesus zum Volke redete, kam ein Vorsteher einer Synagoge, warf sich vor Ihm nieder und sprach: «Herr, meine Tochter ist soeben gestorben; doch komm und leg ihr die Hand auf, dann wird sie leben,» Jesus stand auf und folgte ihm mit Seinen Jüngern. Da trat eine Frau, die seit zwölf Jahren an Blutfluß litt, von rückwärts hinzu und berührte den Saum Seines Kleides; denn sie dachte: «Wenn ich auch nur Sein Kleid berühre, so werde ich gesund.» Jesus wandte Sich um, sah sie und sprach: «Sei getrost, Meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen!» Und von der Stunde an war die Frau gesund. - Als Jesu dann in das Haus des Vorstehers kam und die Flötenspieler und die lärmende Menge sah, sprach Er: «Geht hinaus, das Mägdlein ist nicht tot, es schläft nur.» Da verlachten sie Ihn. Als dann die Menge hinausgeschafft war, ging Er hinein, nahm das Mägdlein bei der Hand; und es stand auf. Und die Kunde davon verbreitete sich in der ganzen Gegend.

 

Credo

 

Credo in unum Deum. Patrem omnipotentem, factorem cæli et terræ, visibilium omnium et invisibilium. Et in unum Dominum Jesum Christum, Filium Dei unigenitum. Et ex Patre natum ante omnia sæcula. Deum de Deo, lumen de lumine, Deum verum de Deo vero. Genitum, non factum, consubstantialem Patri: per quem omnia facta sunt. Qui propter nos homines et propter nostram salutem descendit de cælis. (Hic genuflectitur).

Et incarnatus est de Spiritu Sancto ex Maria Virgine: Et homo factus est. Crucifixus etiam pro nobis: sub Pontio Pilato passus et sepultus est. Et resurrexit tertia die, secundum Scripturas. Et ascendit in cælum: sedet ad dexteram Patris. Et iterum venturus est cum gloria judicare vivos et mortuos: cujus regni non erit finis. Et in Spiritum Sanctum Dominum et vivificantem: qui ex Patre Filioque procedit. Qui cum Patre et Filio simul adoratur et conglorificatur: qui locutus est per Prophetas. Et unam sanctam catholicam et apostolicam Ecclesiam. Confiteor unum baptisma in remissionem peccatorum.
Et expecto resurrectionem mortuorum. Et vitam venturi sæculi. Amen.

 

Ich glaube an den einen Gott. Den allmächtigen Vater, Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn. Er ist aus dem Vater geboren vor aller Zeit. Gott von Gott, Licht vom Lichte, wahrer Gott vom wahren Gott; Gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch Ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und um unsres Heiles willen ist Er vom Himmel herabgestiegen. (Hier knien alle nieder).

Er hat Fleisch angenommen durch den Hl. Geist aus Maria, der Jungfrau, und ist Mensch geworden. Gekreuzigt wurde Er sogar für uns; unter Pontius Pilatus hat Er den Tod erlitten und ist begraben worden. Er ist auferstanden am dritten Tage, gemäß der Schrift; Er ist aufgefahren in den Himmel und sitzet zur Rechten des Vaters. Er wird wiederkommen in Herrlichkeit, Gericht zu halten über Lebende und Tote: und Seines Reiches wird kein Ende sein. Ich glaube an den Heiligen Geist, den Herrn und Lebensspender, der vom Vater und vom Sohne ausgeht. Er wird mit dem Vater und dem Sohne zugleich angebetet und verherrlicht; Er hat gesprochen durch die Propheten. Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Ich erwarte die Auferstehung der Toten. Und das Leben der zukünftigen Welt. Amen.

 

Offertorium (Ps. 129, 1-2)

 

De profundis clamavi ad te, Domine: Domine, exaudi orationem meam: de profundis clamavi ad te, Domine.

 

Aus Tiefen schrei ich, Herr, zu Dir; o Herr, erhör mein Rufen. Aus Tiefen schrei ich, Herr, zu Dir.

 

Secreta

 

Pro nostræ servitutis augmento sacrificium tibi, Domine,  laudis offerimus: ut, quod immeritis contulisti, propitius exsequaris.  Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Zur Vervollkommnung unseres Dienstes bringen wir Dir, o Herr, das Lobopfer dar, damit Du gnädig zur Vollendung führest, was Du uns unverdient anvertraut hast. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Praefatio

 

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper, et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus. Qui cum unigenito Filio tuo et Spiritu Sancto unus es Deus, unus es Dominus: non in unius singularitate personæ, sed in unius Trinitate substantiæ. Quod enim de tua gloria, revelante te, credimus, hoc de Filio tuo, hoc de Spiritu Sancto, sine differentia discretionis sentimus. Ut in confessione veræ, sempiternæque Deitatis, et in personis proprietas, et in essentia unitas, et in majestate adoretur æqualitas. Quam laudant Angeli atque Archangeli, Cherubim quoque ac Seraphim: qui non cessant clamare quotidie, una voce dicentes:



Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.    

 

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Mit Deinem eingeborenen Sohn und dem Hl. Geiste bist Du ein Gott, ein Herr: nicht als wärest Du nur eine Person, Du bist vielmehr in drei Personen ein Einziger. Was wir auf Deine Offenbarung hin von Deiner Herrlichkeit glauben, dasselbe glauben wir ohne irgendeinen Unterschied auch von Deinem Sohne, dasselbe vom Hl. Geiste. Und so beten wir beim Lobpreis des wahren und ewigen Gottes in den Personen die Verschiedenheit, in der Natur die Einheit, in der Majestät die Gleichheit an. Diese preisen die Engel und Erzengel, die Cherubim und Seraphim, die nicht aufhören, wie aus einem Munde Tag um Tag zu rufen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe!

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Marc. 11,24)

 

Amen, dico vobis, quidquid orantes petitis, credite, quia accipietis, et fiet vobis.

 

«Wahrlich, Ich sage euch: Ihr mögt im Gebete begehren, was immer es sei, - glaubt nur, daß ihr es erhaltet, so wird es euch zuteil.»

 

Postcommunio

 

Quæsumus, omnipotens Deus: ut, quos divina tribuis participateone gaudere, humanis non sinas subjacere periculis. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott, laß uns nicht irdischen Gefahren erliegen, nachdem Du uns die Freude gewährtest, an Göttlichem Anteil zu haben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.