6. Dezember Hl. Nikolaus

Bischofs und Bekenners,

† um 350 zu Myra – 3. Kl. – Farbe weiß

Er war geboren in Lyzien, wurde Bischof von Myra und stand in hohem Ansehen wegen der vielen Wunder, die er wirkte (Thaumaturg – Oratio), und wegen seiner Freigebigkeit. Er war einer der großen Bischöfe des 4. Jahrhunderts und nahm am Konzil von Nizäa teil. Der Heilige, dessen Leib in Bari in Süditalien ruht, genießt auch im Abendland weiteste Verehrung. Im Rom trägt eine Stationskirche seinen Namen.
Wir verherrlichen den Heiligen als Fürsten der Kirche (Intr.) und freuen uns, daß wir, frei vom alttestamentlichen Opferdienste, mit ihm Anteil haben am Opfer Christi, das sich vor unsern Augen erneuert (Epistola). Gottes Gnade (Grad., Offert.) befähigte den Heiligen, treu seines Amtes zu walten (Evang.) und so die himmlische Glorie zu verdienen (Comm.).

         

Introitus (Eccli. 45, 30)

 

Statuit ei Dominus testamentum pacis, et principem fecit eum: ut sit illi sacerdotii dignitas in æternum. (Ps. 131, 1) Memento, Domine, David: et omnis mansuetudinis ejus. V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper: et in sæcula sæculorum. Amen.

 

Den Bund des Friedens schloß der Herr mit ihm; zum Fürsten hat Er ihn gemacht, auf daß die Priesterwürde ewiglich ihm eigen sei. (Ps. 131, 1) Gedenke, Herr, des David und aller seiner Frömmigkeit. V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 
         

Oratio

 

Deus, qui beatum Nicolaum Pontificem innumeris decorasti miraculis: tribue, quæsumus; ut ejus meritis et precibus a gehennæ incendiis liberemur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

O Gott, Du hast den hl. Bischof Nikolaus durch zahllose Wunder verherrlicht; gib, wir bitten Dich, daß wir durch seine Verdienste und Fürbitten vor den Flammen der Hölle bewahrt werden. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 
         

Epistola (Hebr. 13, 7-17)

 

Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Hebræos.Fratres: Mementote præpositorum vestrorum, qui vobis locuti sunt verbum Dei: quorum intuentes exitum conversationis, imitamini fidem. Jesus Christus heri et hodie: ipse et in sæcula. Doctrinis variis et peregrinis nolite abduci. Optimum est enim gratia stabilire cor, non escis, quæ non profuerunt ambulantibus in eis. Habemus altare, de quo edere non habent potestatem, qui tabernaculo deserviunt. Quorum enim animalium infertur sanguis pro peccato in Sancta per pontificem, horum corpora cremantur extra castra. Propter quod et Jesus, ut sanctificaret per suum sanguinem populum, extra portam passus est. Exeamus igitur ad eum extra castra, improperium ejus portantes. Non enim habemus hic manentem civitatem, sed futuram inquirimus. Per ipsum ergo offeramus hostiam laudis semper Deo, id est fructum labiorum confitentium nomini ejus. Beneficentiæ autem et communionis nolite oblivisci: talibus enim hostiis promeretur Deus. Obœdite præpositis vestris et subjacete eis. Ipsi enim pervigilant, quasi rationem pro animabus vestris reddituri.

 

Brüder! Gedenket eurer Vorsteher, die euch das Wort Gottes verkündet haben. Betrachtet das Ende ihres Wandels [ihren Tod] und ahmet ihren Glauben nach. Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit. Laßt euch nicht verführen durch allerlei fremde Lehren. Das Beste ist es, das Herz mit Gnade zu stärken, nicht aber mit Speisen [jüdischen Opferspeisen], die jenen nichts nützen, die sich damit abgeben. Wir haben einen Opferaltar [heilige Eucharistie], von dem jene nicht essen dürfen, die dem Zelte dienen. Denn die Leiber der Tiere, deren Blut als Sündopfer [am Versöhnungsfest] durch den Hohenpriester ins Heiligtum gebracht wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt. Darum hat auch Jesus, um durch sein Blut das Volk zu heiligen, außerhalb des Stadttores gelitten. Lasset uns also zu Ihm hinausgehen außerhalb des Lagers (d.h.  laßt uns die Gemeinschaft mit den Juden aufgeben.) und Seine Schmach tragen. Denn wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern wir suchen die zukünftige. Durch Ihn laßt uns also Gott allzeit ein Lobopfer darbringen, nämlich die Frucht der Lippen, die Seinen Namen preisen. Vergesset nicht das Wohltun und Mitteilen: denn an solchen Opfern findet Gott Wohlgefallen. Gehorchet euren Vorstehern und seid ihnen untertan; denn sie wachen über eure Seelen und müssen über sie Rechenschaft ablegen.

 
         

Graduale (Ps. 88, 21-23)

 

Inveni David servum meum, oleo sancto meo unxi eum: manus enim mea auxiliabitur ei, et brachium meum confortabit eum. V Nihil proficiet inimicus in eo, et filius iniquitatis non nocebit ei.
   Alleluja, alleluja. V (Ps. 91, 13) Justus ut palma florebit: sicut cedrus Libani multiplicabitur. Alleluja.

 

Ich habe David Mir zum Knecht erkoren, mit Meinem heiligen Öle ihn gesalbt. Hilfreich wird Meine Hand stets mit ihm sein; Mein Arm verleiht ihm Kraft. V Nichts wird ein Feind vermögen wider ihn, nie ihm ein Übeltäter schaden. Alleluja alleluja. V (Ps. 91, 13) Wie die Palme steht der Gerechte in Blüte, in der Fülle der Kraft wie die Libanonzeder. Alleluja.

 
         

Evangelium (Matth. 25, 14-23)

 

Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Dixit Jesus discipulis suis parabolam hanc: Homo peregre proficiscens, vocavit servos suos, et tradidit illis bona sua. Et uni dedit quinque talenta, alii autem duo, alii vero unum, unicuique secundum propriam virtutem, et profectus est statim. Abiit autem, qui quinque talenta acceperat, et operatus est in eis, et lucratus est alia quinque. Similiter et qui duo acceperat, lucratus est alia duo. Qui autem unum acceperat, abiens fodit in terram, et abscondit pecuniam domini sui. Post multum vero temporis venit dominus servorum illorum, et posuit rationem cum eis. Et accedens qui quinque talenta acceperat, obtulit alia quinque talenta, dicens: Domine, quinque talenta tradidisti mihi, ecce, alia quinque superlucratus sum. Ait illi dominus ejus: Euge, serve bone et fidelis, quia super pauca fuisti fidelis, super multa te constituam: intra in gaudium domini tui. Accessit autem et qui duo talenta acceperat, et ait: Domine, duo talenta tradidisti mihi, ecce, alia duo lucratus sum. Ait illi dominus ejus: Euge, serve bone et fidelis, quia super pauca fuisti fidelis, super multa te constituam: intra in gaudium domini tui.

 

In jener Zeit sprach Jesus zu Seinen Jüngern dieses Gleichnis: Ein Mann, der in die Fremde ziehen wollte, rief seine Knechte und übergab ihnen seine Güter. Dem einen gab er fünf Talente, dem andern zwei, einem dritten eines, jedem nach seiner Fähigkeit; dann reiste er ab. Sogleich ging der, welcher fünf Talente empfangen hatte, hin, trieb Handel damit und gewann fünf weitere dazu. Ebenso gewann der, welcher zwei empfangen hatte, weitere zwei dazu. Der aber eines empfangen hatte, ging hin, grub die Erde auf und verbarg das Geld seines Herrn. Nach langer Zeit kam der Herr der Knechte zurück und hielt Abrechnung mit ihnen. Zuerst kam der, welcher fünf Talente empfangen hatte; er brachte fünf weitere Talente und sprach: «Herr, fünf Talente hast du mir übergeben; siehe weitere fünf habe ich dazu gewonnen.» Da sprach sein Herr zu ihm: «Wohlan, du guter und getreuer Knecht, weil du über Weniges getreu gewesen bist, will ich dich über Vieles setzen: geh ein in die Freude deines Herrn.» Dann kam der, welcher zwei Talente empfangen hatte; er sprach: «Herr, zwei Talente hast du mir übergeben; siehe zwei weitere habe ich dazu gewonnen.» Da sprach sein Herr zu ihm: «Wohlan, du guter und getreuer Knecht, weil du über Weniges getreu gewesen, will ich dich über Vieles setzen; geh ein in die Freude deines Herrn.»

 
         

Offertorium (Ps. 88, 25)

 

Veritas mea et misericordia mea cum ipso: et in nomine meo exaltabitur cornu ejus.

 

Meine Treue und Mein Erbarmen begleiten ihn; erhöhen wird sich seine Macht in Meinem Namen.

 
         

Secreta

 

Sanctifica, quæsumus, Domine Deus, hæc munera, quæ in solemnitate sancti Antistitis tui Nicolai offerimus: ut per ea vita nostra inter adversa et prospera ubique dirigatur.
Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Herr und Gott, wir bitten Dich: heilige diese Gaben, die wir am Feste Deines hl. Bischofs Nikolaus darbringen, damit sie allezeit, im Glück wie im Unglück, unserem Leben die Richtung geben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 
         

Præfatio

 

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.  

 

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe!

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 
         

Communio (Ps. 88, 36-38)

 

Semel juravi in sancto meo: semen ejus in æternum manebit, et sedes ejus sicut sol in conspectu meo, et sicut luna perfecta in æternum, et testis in cælo fidelis.

 

Einmal [unwiderruflich] hab Ich bei Meiner Heiligkeit geschworen: Ewig soll währen sein Geschlecht; so [unerschüttert] wie die Sonne sei vor Mir sein Thron, wie der für ewige Zeit geschaffne Mond. Der dies bezeugt im Himmel: Er ist treu.

 
         

Postcommunio

 

Sacrificia, quæ sumpsimus, Domine, pro solemnitate sancti Pontificis tui Nicolai, sempiterna nos protectione conservent. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Die Opferspeise, die wir zur Festfeier Deines hl. Bischofs Nikolaus empfangen haben, o Herr, bewahre uns durch beständigen Schutz. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.