18. Januar Hl. Priska

Gedächtnis der hl. Priska, Jungfrau

† 45 zu Rom

Farbe rot

 

Heute gedenkt die Kirche der hl. Jungfrau und Martyrin Priska, die vielleicht vom hl. Petrus getauft wurde und nach der Legende im Alter von 13 Jahren zu Rom den Martertod erlitt (etwa im Jahre 45). Eine der ältesten Stationskirchen (siehe Dienstag in der Karwoche) trägt ihren Namen.

Messe vom vorhergehenden Sonntag (kein Gloria und Credo) mit Gedächtnis der hl. Priska (Orationen unten); oder Messe von der hl. Priska Me exspectaverunt.

Sünder lauern auf die hl. Jungfrau, aber sie achtet auf die Gebote des Herrn (Intr.). Er ist ihre Hilfe (Lectio), er wohnt in ihr (Grad.). Sie weiß um den Schatz im Acker, um die kostbare Perle der Gottverbundenheit und jungfräulichen Brautschaft mit Christus und gibt alles, selbst ihr Leben dafür (Evang.). Opfernd erwecken wir in uns den Geist der jungfräulichen Martyrin, machen uns hochherzig und starkmütig zu einer reinen Opfergabe für Gott und wählen den Schatz im Acker.

 

Introitus (Ps. 118, 95 – 96)

Me exspectaverunt peccatores, ut perderent me: testimonia tua, Domine, intellexi: omnis consummationis vidi finem: latum mandatum tuum nimis. (Alleluja, alleluja.) (Ps. ibid. 1) Beati immaculati in via: qui ambulant in lege Domini. V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper: et in sæcula sæculorum. Amen.

 Die Sünder trachten, mich zu verderben; ich aber achte Deine Lehren, Herr. Die Begrenztheit alles [irdisch-] Vollkommenen hab ich gesehen; Dein Gebot jedoch übertrifft alle Weiten. (In der österlichen Zeit: Alleluja, alleluja.)  (Ps. ebd. 1) Selig, die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz. V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Oratio

Da, quæsumus, omnipotens Deus: ut, qui beatæ Priscæ Virginis et Martyris tuæ natalitia colimus; et annua solemnitate lætemur, et tantæ fidei proficiamus exemplo. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 Das Geburtsfest Deiner hl. Jungfrau und Martyrin Priska feiernd, bitten wir Dich, allmächtiger Gott: gib, daß wir dieses alljährlich wiederkehrende Fest froh begehen und dank dem Vorbild eines so großen Glaubens Fortschritte machen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Lectio (Eccli. 51, 13 – 17)

Lectio libri Sapientiæ. Domine, Deus meus, exaltasti super terram habitationem meam, et pro morte defluente deprecata sum. Invocavi Dominum, Patrem Domini mei, ut non derelinquat me in die tribulationis meæ, et in tempore superborum sine adjutorio. Laudabo nomen tuum assidue, et collaudabo illud in confessione, et exaudita est oratio mea. Et liberasti me de perditione, et eripuisti me de tempore iniquo. Propterea confitebor et laudem dicam tibi, Domine, Deus noster.

 Herr, mein Gott, Du hast erhöht meine Wohnstätte über die Erde. Ich flehte, daß der Tod vorübergehe. Ich rief zum Herrn, zum Vater meines Herrn, daß Er mich nicht verlasse am Tage meiner Trübsal, zur Zeit, da die Übermütigen mich verfolgen. Loben will ich Deinen Namen ohne Unterlaß und will ihn dankbar lobpreisen; denn mein Beten wurde erhört. Du hast mich bewahrt vor dem Untergang und aus schlimmer Zeit mich errettet. Dafür will ich Dir danken und Dir lobsingen, Herr, unser Gott.

 

Graduale (Ps. 45, 6 u. 5)

Adjuvabit eam Deus vultu suo: Deus in medio ejus, non commovebitur. V Fluminis impetus lætificat civitatem Dei: sanctificavit tabernaculum suum Altissimus.
A
lleluja, alleluja. V Hæc est Virgo sapiens, et una de numero prudentum. Alleluja.

Gott steht ihr bei mit Seinem Gnadenblicke; mitten in ihr wohnt Gott; so bleibt sie unerschüttert. V Der Fluten Wogenanprall macht die Gottesstadt [die Heilige] frohlocken: Sein Wohnzelt heiligte der Allerhöchste. Alleluja, alleluja. V Dies ist die weise Jungfrau, eine aus der Zahl der Klugen. Alleluja.

 

Nach Septuagesima: statt des Allelujaverses Tractus (Veni Sponsa).

 

Evangelium (Matth. 13, 44-52)

Evangelium (Simile est regnum cælorum thesauro) aus der Messe Cognovi.

Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum.  In illo tempore: Dixit Jesus discipulis suis parabolam hanc: Simile est regnum cælorum thesauro abscondito in agro: quem qui invenit homo, abscondit, et præ gaudio illius vadit, et vendit universa, quæ habet, et emit agrum illum. Iterum simile est regnum cælorum homini negotiatori, quærenti bonas margaritas. Inventa autem una pretiosa margarita, abiit, et vendidit omnia, quæ habuit, et emit eam. Iterum simile est regnum cælorum sagenæ, missæ in mare et ex omni genere piscium congreganti. Quam, cum impleta esset, educentes, et secus littus sedentes, elegerunt bonos in vasa, malos autem foras miserunt. Sic erit in consummatione sæculi: exibunt Angeli, et separabunt malos de medio justorum, et mittent eos in caminum ignis: ibi erit fletus et stridor dentium. Intellexistis hæc omnia? Dicunt ei: Etiam. Ait illis: Ideo omnis scriba doctus in regno cælorum similis est homini patrifamilias, qui profert de thesauro suo nova et vetera.

In jener Zeit trug Jesus Seinen Jüngern dies Gleichnis vor: «Das Himmelreich gleicht einem Schatze, der in einem Acker verborgen lag. Der ihn fand, hält es geheim; er geht voll Freude hin, verkauft all seine Habe und kauft den Acker. Ferner gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der edle Perlen sucht. Als er nun eine kostbare Perle fand, ging er hin, verkaufte all seine Habe und erwarb die Perle. Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz, das, ins Meer geworfen, allerlei Fische fing. Als es angefüllt war, zog man es heraus, setzte sich ans Ufer und sammelte die guten in Gefäße, die schlechten aber warf man weg. So wird es auch am Ende der Welt gehen. Die Engel werden ausziehen, die Bösen von den Gerechten absondern und sie in den Feuerofen werfen; dort wird Heulen und Zähneknirschen sein. Habt ihr das alles verstanden?» Sie antworteten: «Ja». Da sprach Er zu Ihnen: «Drum gleicht jeder Lehrer, der über das Himmelreich wohl unterrichtet ist, einem Hausvater, der Neues und Altes aus seinem Schatze hervorholt.»

 

Offertorium (Ps. 44, 3)

Diffusa est gratia in labiis tuis: propterea benedixit te Deus in æternum, et in sæculum saeculorum. (Alleluja).

Deine Lippen sind von Anmut übergossen; drum segnete dich Gott für immer und auf ewige Zeiten. (In der österlichen Zeit: Alleluja.)

 

Secreta

Haec hostia, quæsumus, Domine, quam Sanctorum tuorum natalitia recensentes offerimus, et vincula nostræ pravitatis absolvat, et tuæ nobis misericordiæ dona conciliet.

Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Wir bitten, o Herr: diese Opfergabe, die wir zur Feier des Geburtsfestes Deiner Heiligen darbringen, möge die Fesseln unsrer Sündhaftigkeit lösen und uns die Gaben Deiner Barmherzigkeit verschaffen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Præfatio (gewöhnliche Präfation)

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe!

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Ps. 118, 121, 122 u. 128)

Feci judicium et justitiam, Domine, non calumnientur mihi superbi: ad omnia mandata tua dirigebar, omnem viam iniquitatis odio habui. (Alleluja.)

Nach Recht und Gerechtigkeit hab ich gehandelt, o Herr. Nicht dürfen die Stolzen mich schmähen; ich hielt mich an alle Deine Gebote, alle Sündenwege hab ich gehaßt. (In der österlichen Zeit: Alleluja.)

 

Postcommunio

Quæsumus, Domine, salutaribus repleti mysteriis: ut, cujus solemnia celebramus, ejus orationibus adjuvemur.

Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Mit den heilbringenden Geheimnissen gesättigt, bitten wir, o Herr: mit ihren Gebeten möge uns jene beistehen, deren Fest wir feiern. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.