20. Januar Hl. Fabian und Hl. Sebastian

Fest des hl. Fabian, Papstes und Märtyrers,

† 250 zu Rom

und hl. Sebastian, Märtyrers, 

† 289 (?) zu Rom

3. Kl. – Farbe rot

 

Papst Fabian regierte die Kirche von 236 bis 250; er sammelte die Martyrerakten; unter Kaiser Decius erlitt er als einer der ersten das Martyrium. - Sebastian, nach der Legende kaiserlicher Offizier, wurde wegen seines christlichen Bekenntnisses auf Befehl des Kaisers Diokletian mit Pfeilen durchbohrt. Als er wieder zum Bewußtsein kam und dem Kaiser Vorwürfe wegen seiner Grausamkeit machte, wurde er mit Knütteln erschlagen. Über seinem Grabe erhebt sich eine der sieben Hauptbasiliken Roms. Der hl. Sebastian wird als Patron gegen die Pest verehrt.

Introitus (Ps. 78, 11  12 u. 10)

Intret in conspectu tuo, Domine, gemitus compeditorum: redde vicinis nostris septuplum in sinu eorum: vindica sanguinem Sanctorum tuorum, qui effusus est. (Ps. ibid. 1) Deus, venerunt gentes in hæreditatem tuam: polluerunt templum sanctum tuum: posuerunt Jerusalem in pomorum custodiam.

V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et
semper, et in s
æcula sæculorum. Amen.

Der Gefangenen Stöhnen dringe, o Herr, zu Dir. Siebenfach zahle es heim unsern Nachbarn, nimm Rache für das vergossene Blut Deiner Heiligen. (Ps. ebd. 1) Gott, Heiden drangen ein in Deinen Besitz und schändeten Dein Heiligtum; sie machten Jerusalem zur elenden Obstwächterhütte.

V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste; wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Oratio

Infirmitatem nostram respice, omnipotens Deus: et, quia pondus propriæ actionis gravat, beatorum Martyrum tuorum Fabiani et Sebastiani intercessio gloriosa nos protegat. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Allmächtiger Gott, schaue auf unsre Schwachheit, und da unser eigenes Tun schwer auf uns lastet, so schirme uns die glorreiche Fürsprache Deiner hll. Martyrer Fabian und Sebastian.  Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Epistola (Hebr. 11, 33 – 39)

Lectio Epistolae beati Pauli Apostoli ad Hebræos.  Fratres: Sancti per fidem vicerunt regna, operati sunt justitiam, adepti sunt repromissiones, obturaverunt ora leonum, exstinxerunt impetum ignis, effugerunt aciem gladii, convaluerunt de infirmitate, fortes facti sunt in bello, castra verterunt exterorum: acceperunt mulieres de resurrectione mortuos suos: alii autem distenti sunt, non suscipientes redemptionem, ut meliorem invenirent resurrectionem: alii vero ludibria et verbera experti, insuper et vincula et carceres: lapidati sunt, secti sunt, tentati sunt, in occisione gladii mortui sunt: circuierunt in melotis, in pellibus caprinis, egentes, angustiati, afflicti: quibus dignus non erat mundus: in solitudinibus errantes, in montibus et speluncis et in cavernis terræ. Et hi omnes testimonio fidei probati, inventi sunt in Christo Jesu, Domino nostro.

Brüder! Die Heiligen (Der hl. Paulus zeigt an Beispielen aus dem Alten Testament, wie die großen Männer im Glauben Wunderbares vollbrachten) bezwangen in der Kraft des Glaubens Königreiche, sie übten Gerechtigkeit, empfingen Verheißungen, verschlossen Löwenrachen, löschten Feuersgewalt, entgingen der Schärfe des Schwertes, gelangten aus Schwachheit zu Kraft, wurden Helden im Kampfe und trieben feindliche Heere in die Flucht. Frauen erhielten durch Wiedererweckung ihre Verstorbenen zurück (die Witwe von Sarepta und die Sunamitin). Einige wurden auf die Folter gespannt, nahmen aber die Freilassung nicht an, um eine noch herrlichere Auferstehung zu finden. Andere haben Spott und Schläge ertragen, Ketten und Gefängnis. Sie wurden gesteinigt, zersägt, gemartert, mit dem Schwerte getötet; sie zogen umher in Schafspelzen und Ziegenfellen, sie litten Mangel, wurden bedrängt, mißhandelt. Die Welt war ihrer nicht wert. Sie irrten umher in Wüsten und Gebirgen, in Höhlen und Klüften der Erde. Sie alle, bewährt als Zeugen des Glaubens, waren in Christus Jesus, unserem Herrn.

 

Graduale (2 Mos. 15, 11)

Gloriosus Deus in Sanctis suis, mirabilis in majestate, faciens prodigia. V (Ibid. 6) Dextera tua, Domine, glorificata est in virtute: dextera manus tua confregit inimicos.  Alleluja, alleluja. V (Ps. 144, 10 -11) Sancti tui, Domine, benedicent te: gloriam regni tui dicent. Alleluja.

Ruhmreich ist Gott in Seinen Heiligen, herrlich in Majestät und wirket Wunder. V (Ebd. 6) Herr, die Kraft Deiner Rechten tat herrlich sich kund, Deine Rechte zermalmte die Feinde. Alleluja, alleluja. V (Ps. 144, 10 -11) Deine Heiligen, Herr, lobpreisen Dich; sie künden den Ruhm Deiner Herrschaft. Alleluja.

 

Nach Septuagesima: statt des Allelujaverses: Tractus (Qui seminant):

Tractus (Ps. 125, 5 – 7)

Qui seminant in lacrimis, in gaudio metent. V Euntes ibant et flebant, mittentes semina sua. V Venientes autem venient cum exsultatione, portantes manipulos suos.

In Freuden werden einst ernten, die unter Tränen jetzt säen. V Weinend zogen sie aus, als ihren Samen sie streuten. V Doch jauchzend werden sie kommen, wenn ihre Garben sie bringen.

 

Evangelium (Luc. 6, 17 – 23)

Sequentia sancti Evangelii secundum Lucam. In illo tempore: Descendens Jesus de monte, stetit in loco campestri, et turba discipulorum ejus, et multitudo copiosa plebis ab omni Judæa, et Jerusalem, et maritima, et Tyri, et Sidonis, qui venerant, ut audirent eum, et sanarentur a languoribus suis. Et qui vexabantur a spiritibus immundis, curabantur. Et omnis turba quærebat eum tangere: quia virtus de illo exibat, et sanabat omnes. Et ipse elevatis oculis in discipulos suos, dicebat: Beati, paupers: quia vestrum est regnum Dei. Beati qui nunc esuritis: quia saturabimini. Beati, qui nunc fletis, quia ridebitis. Beati eritis, cum vos oderint homines, et cum separaverint vos, et exprobraverint, et ejicerint nomen vestrum tamquam malum propter Filium hominis. Gaudete in illa die et exsultate: ecce enim, merces vestra multa est in caelo.

In jener Zeit stieg Jesus vom Berge herab und begab Sich an einen ebenen Ort. Die Schar Seiner Jünger und eine große Menge Volkes von ganz Judäa, von Jerusalem, von der Meeresküste, von Tyrus und Sidon war hergekommen, um Ihn zu hören und von ihren Krankheiten geheilt zu werden. Auch die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt. Alles Volk suchte Ihn anzurühren; denn es ging eine Kraft von Ihm aus und heilte alle. Da richtete Er Seine Augen auf Seine Jünger und sprach: «Selig, ihr Armen; denn euer ist das Reich Gottes. Selig, die ihr jetzt Hunger leidet; ihr werdet gesättigt werden. Selig, die ihr jetzt weinet; ihr werdet lachen. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und verstoßen und schmähen und euch den guten Namen rauben um des Menschensohnes willen. Freuet euch an jenem Tage und frohlocket; denn euer Lohn ist groß im Himmel.»

 

Offertorium (Ps. 31, 11)

Lætamini in Domino et exsultate, justi: et gloriamini, omnes recti corde.

Freut euch im Herrn und jauchzet, ihr Gerechten; frohlocket, all ihr Gutgesinnten.

 

Secreta

Hostias tibi, Domine, beatorum Martyrum tuorum Fabiani et Sebastiani dicatas meritis, benignus assume: et ad perpetuum nobis tribue provenire subsidium. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Herr, nimm gnädig die Opfergaben an, die wir durch die Verdienste Deiner hll. Martyrer Fabian und Sebastian Dir weihen, und laß sie uns zu einer dauernden Hilfe werden. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Praefatio (Gewöhnliche Präfation)

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Luc. 6, 18 u 19)

Multitudo languentium, et qui vexabantur a spiritibus immundis, veniebant ad eum: quia virtus de illo exibat, et sanabat omnes.

Scharen von Kranken und solchen, die von unreinen Geistern geplagt waren, kamen zu Ihm; denn es ging eine Kraft von Ihm aus und heilte alle.

 

Postcommunio

Refecti participatione muneris sacri, quæsumus, Domine, Deus noster: ut, cujus exsequimur cultum, intercedentibus sanctis Martyribus tuis Fabiano et Sebastiano, sentiamus effectum. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Erquickt durch die Teilnahme an der heiligen Gabe, bitten wir Dich, o Herr, unser Gott: laß uns durch die Fürsprache Deiner hll. Martyrer Fabian und Sebastian die Wirkung dessen erfahren, was wir in der heiligen Handlung vollziehen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.