25. Januar Bekehrung des Hl. Paulus

Fest der Bekehrung des hl. Paulus, Apostels

3. Kl. – Farbe weiß

 

Das Fest, das seinen Ursprung wahrscheinlich in Gallien hat, ist ein Lobpreis auf die Macht der göttlichen Gnade, die uns, wie die Lesung erzählt, den Völkerapostel schenkte. Voll Vertrauen auf die Gnade von oben (Intr.) hat Paulus als Heidenapostel mehr als die andern Apostel gewirkt (Grad., Tract.); er hat ja auch opferfreudig um Christi willen alles verlassen (Evang., Comm.).


Introitus (2 Tim. 1, 12)

Scio, cui credidi, et certus sum, quia potens est depositum meum servare in illum diem, justus judex. (Ps. 138, 1-2) Domine, probasti me et cognovisti me: tu cognovisti sessionem meam et resurrectionem meam. V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen.

Ich weiß, wem ich geglaubt, und bin gewiß: Er hat die Macht, mein Ihm anvertrautes Gut [den Lohn für meine Mühen] zu bewahren für jenen Tag: Er, der gerechte Richter. (Ps. 138, 1 – 2) O Herr, Du prüfest mich, und Du durchschaust mich, Du kennt mein Ruhen und mein Aufstehn. V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste; wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Oratio

Deus, qui universum mundum beati Pauli Apostoli prædicatione docuisti: da nobis, quæsumus; ut, qui ejus hodie Conversionem colimus, per ejus ad te exempla gratiamur.

O Gott, Du hast die ganze Welt durch die Predigt des hl. Apostels Paulus belehrt; wir bitten Dich: gib uns, die wir heute seine Bekehrung feiern, die Gnade, seinem Beispiel folgend Dir entgegenzuschreiten.

 

Gedächtnis des hl. Apostels Petrus (unter derselben Schlußformel):

Deus, qui beato Petro Apostolo tuo, collatis clavibus regni cælestis, ligandi atque solvendi pontificium tradidisti: concede; ut, intercessionis ejus auxilio, a peccatorum nostrorum nexibus liberemur:
Qui vivis et  regnas cum Deo Patre in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia s
æcula sæculorum. Amen. 

O Gott, du übergabest Deinem hl. Apostel Petrus die Schlüssel des Himmelreiches und damit die Hohepriestergewalt des Bindens und Lösens; so gib, daß wir mit Hilfe seiner Fürbitte von den Fesseln unsrer Sünden befreit werden: der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Lectio (Act. 9, 1 – 22)

Lectio Actuum Apostolorum. In diebus illis: Saulus adhuc spirans minarum et cædis in discipulos Domini, accessit ad principem sacerdotum, et petiit ab eo epistolas in Damascum ad synagogas: ut, si quos invenisset hujus viæ viros ac mulieres, vinctos perduceret in Jerusalem. Et cum iter faceret, contigit ut appropinquaret Damasco: et subito circumfulsit eum lux de cælo. Et cadens in terram, audivit vocem dicentem sibi: Saule, Saule, quid me persequeris? Qui dixit: Quis es, Domine? Et ille: Ego sum Jesus, quem tu persequeris: durum est tibi contra stimulum calcitrare. Et tremens ac stupens, dixit: Domine, quid me vis facere? Et Dominus ad eum : Surge et ingredere civitatem, et ibi dicetur tibi, quid te oporteat facere. Viri autem illi, qui comitabantur cum eo, stabant stupefacti, audientes quidem vocem, neminem autem videntes. Surrexit autem Saulus de terra, apertisque oculis nihil videbat. Ad manus autem illum trahentes, introduxerunt Damascum. Et erat ibi tribus diebus non videns, et non manducavit neque bibit. Erat autem quidam discipulus Damasci, nomine Ananias: et dixit ad illum in visu Dominus: Anania. At ille ait: Ecce ego, Domine. Et Dominus ad eum: Surge et vade in vicum, qui vocatur Rectus: et quære in domo Judæ Saulum nomine Tarsensem: ecce enim orat. (Et vidit virum, Ananiam nomine, introeuntem et imponentem sibi manus, ut visum recipiat.) Respondit autem Ananias: Domine, audivi a multis de viro hoc, quanta mala fecerit sanctis tuis in Jerusalem: et hic habet potestatem a principibus sacerdotum alligandi omnes, qui invocant nomen tuum. Dixit autem ad eum Dominus: Vade, quoniam vas electionis est mihi iste, ut portet nomen meum coram gentibus et regibus, et filiis Israel. Ego enim ostendam illi, quanta oporteat eum pro nomine meo pati. Et abiit Ananias et introivit in domum: et imponens ei manus, dixit: Saule frater, Dominus misit me Jesus, qui apparuit tibi in via, qua veniebas, ut videas et implearis Spiritu Sancto. Et confestim ceciderunt ab oculis ejus tamquam squamæ, et visum recepit: et surgens baptizatus est. Et cum accepisset cibum, confortatus est. Fuit autem cum discipulis, qui erant Damasci, per dies aliquot. Et continuo in synagogis prædicabat Jesum, quoniam hic est Filius Dei. Stupebant autem omnes, qui audiebant, et dicebant: Nonne hic est, qui expugnabat in Jerusalem eos, qui invocabant nomen istud: et huc ad hoc venit, ut vinctos illos duceret ad principes sacerdotum? Saulus autem multo magis convalescebat, et confundebat Judæos, qui habitabant Damasci, affirmans, quoniam hic est Christus.

In jenen Tagen schnaubte Saulus noch immer Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn. Er ging zum Hohenpriester und erbat sich von ihm Schreiben an die Synagogen in Damaskus; denn er wollte die Anhänger dieser Lehre, Männer wie Frauen, die er etwa fände, gebunden nach Jerusalem führen. Schon näherte er sich auf der Reise Damaskus. Da umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel. Er stürzte zu Boden und vernahm eine Stimme, die zu ihm sprach: «Saulus, Saulus, warum verfolgst du Mich?» Er fragte: «Wer bist Du, Herr?» Dieser antwortete: «Ich bin Jesus, den du verfolgst. Hart wird es dir, wider den Stachel auszuschlagen.» Da sprach er zitternd und voll Staunen: «Herr, was willst Du von mir? was soll ich tun?» Der Herr erwiderte ihm: «Steh auf, geh in die Stadt, dort wird man dir sagen, was du tun sollst.» Seine Begleiter standen wie betäubt da: sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemand. Saulus erhob sich nun von der Erde; Er öffnete seine Augen, sah aber nichts. Da nahmen sie ihn bei der Hand und führten ihn nach Damaskus. Hier war er drei Tage, ohne zu sehen; auch aß und trank er nichts. – Zu Damaskus lebte aber ein Jünger mit Namen Ananias. Zu diesem sprach der Herr in einem Gesichte: «Ananias!» Er antwortete: «Hier bin ich, Herr.» Der Herr sprach zu ihm: «Steh auf und geh in die Straße, welche die Gerade heißt, und frage im Hause des Judas nach einem Manne aus Tarsus mit Namen Saulus. Denn sieh, er betet; er sah einen Mann mit Namen Ananias zu ihm eintreten und ihm die Hände auflegen, damit er wieder sehend werde.»    Ananias antwortete: «Herr, ich habe von vielen über diesen Mann gehört, daß er Deinen Heiligen zu Jerusalem viel Böses zugefügt hat. Auch hier hat er Vollmacht von den Hohenpriestern, alle zu fesseln, die Deinen Namen anrufen.» Der Herr sprach zu ihm: «Geh nur; denn dieser Mann ist Mir ein erlesenes Werkzeug, Meinen Namen den Heiden, den Königen und den Kindern Israels zu verkünden. Ich will ihm zeigen, wieviel er um Meines Namens willen leiden muß.» -  Ananias begab sich nun in das Haus, legte ihm die Hände auf und sprach: «Bruder Saulus, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir auf dem Wege, den du kamst, erschienen ist: du sollst wieder sehend und mit dem Hl. Geiste erfüllt werden.» Da fiel es sogleich wie Schuppen von seinen Augen, und er erhielt das Augenlicht wieder; er stand auf und wurde getauft. Dann nahm er Speise und kam wieder zu Kräften. – Hierauf blieb er noch einige Tage bei den Jüngern zu Damaskus und predigte alsbald in den Synagogen, daß Jesus der Sohn Gottes sei. Alle, die es hörten, staunten und sprachen: «Ist das nicht derselbe, der in Jerusalem die Bekenner dieses Namens verfolgte? Und ist er nicht dazu hierhergekommen, um sie gefesselt zu den Hohenpriestern zu führen?» Saulus aber trat immer kraftvoller auf und brachte die Juden zu Damaskus in Verwirrung, da er nachwies, daß Jesus der Messias sei.  

 

Graduale (Gal. 2, 8 u. 9)

Qui operatus est Petro in apostolatum, operatus est et mihi inter gentes: et cognoverunt gratiam Dei, quæ data est mihi. V (1 Cor. 15, 10) Gratia Dei in me vacua non fuit: sed gratia ejus semper in me manet.
Alleluja, alleluja. V Magnus sanctus Paulus, vas electionis, vere digne est glorificandus, qui et meruit thronum duodecimum possidere. Alleluja.
 

Der dem Petrus beigestanden im Apostelamte, Er stand auch mir bei unter den Heiden; und sie erkannten die Gnade Gottes, die mir verliehen wurde. V (1 Kor. 15, 10) Die Gnade Gottes war in mir nicht unwirksam. Ja, immerdar bleibt Seine Gnade in mir. Alleluja, alleluja. V Der große hl. Paulus, dies erlesene Werkzeug, ist wahrlich gebührend zu preisen: er, der sogar verdiente, den zwölften Thron einzunehmen. Alleluja.

 

Nach Septuagesima statt des Allelujaverses:

Tractus

Tu es vas electionis, sancte Paule Apostole: vere digne es glorificandus. V Prædicator veritatis et doctor gentium in fide et veritate. V Per te omnes gentes cognoverunt gratiam Dei. V Intercede pro nobis ad Deum, qui te elegit.

Paulus, hl. Apostel, du bist ein erlesenes Werkzeug; wahrlich du bist gebührend zu preisen. V O Künder der Wahrheit, o Lehrer der Völker in der Wahrheit des Glaubens! V Durch dich sind alle Völker zur Erkenntnis der Gnade Gottes gekommen. V Sei Fürsprecher für uns bei Gott, der dich erkor.

 

Evangelium (Matth. 19, 27 – 29)

Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Dixit Petrus ad Jesum: Ecce, nos reliquimus omnia, et secuti sumus te: quid ergo erit nobis? Jesus autem dixit illis: Amen, dico vobis, quod vos, qui secuti estis me, in regeneratione, cum sederit Filius hominis in sede majestatis suæ, sedebitis et vos super sedes duodecim, judicantes duodecim tribus Israel. Et omnis, qui reliquerit domum, vel fratres, aut sorores, aut patrem, aut matrem, aut uxorem, aut filios, aut agros propter nomen meum, centuplum accipiet, et vitam æternam possidebit.

In jener Zeit sprach Petrus zu Jesus: «Sieh, wir haben alles verlassen und sind Dir nachgefolgt, was wird uns dafür zuteil werden?» Jesus antwortete ihnen: «Wahrlich, Ich sage euch: Ihr, die ihr Mir nachgefolgt seid, werdet bei der Neugestaltung, wenn der Menschensohn auf dem Throne Seiner Herrlichkeit sitzen wird, gleichfalls auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten (Als Träger und Verwalter des gottmenschlichen Königtums Christi dürfen sie auch mit dem König der Könige herrschen). Und jeder, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kind oder Äcker um Meines Namens willen verläßt, wird das Hundertfache dafür erhalten und das ewige Leben erben.»

 

Offertorium (Ps. 138, 17)

Mihi autem nimis honorati sunt amici tui, Deus: nimis confortatus est principatus eorum.

Ich halte hoch in Ehren Deine Freunde, Gott; ganz fest gegründet ist ihr Herrschertum.

 

Secreta

Apostoli tui Pauli precibus, Domine, plebis tuæ dona sanctifica: ut, quæ tibi tuo grata sunt instituto, gratiora fiant patrocinio supplicantis.

Heilige, o Herr, auf Bitten Deines Apostels Paulus die Gaben Deines Volkes; Dir wohlgefällig schon dank ihrer Stiftung durch Dich, mögen sie noch wohlgefälliger werden durch die Fürsprache unseres Patrons.

 

Gedächtnis des hl. Apostels Petrus (unter derselben Schlußformel):

Ecclesiæ tuæ, quæsumus Domine, preces et hostias beati Petri Apostoli commendet oratio: ut, quod pro illius gloria celebramus, nobis prosit ad veniam. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen. 

Wir bitten Dich, o Herr: die Fürsprache des hl. Apostels Petrus empfehle Dir die Gebete und Opfergaben Deiner Kirche, damit, was wir zu seiner Ehre feiern, uns Verzeihung erwirke. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Præfatio (von den hll. Aposteln)

Vere dignum et justum est, æquum et salutare: Te, Domine, suppliciter exorare, ut gregem tuum, Pastor æterne, non deseras: sed per beatos Apostolos tuos continua protectione custodias. Ut iisdem rectoribus gubernetur, quos operis tui vicarios eidem contulisti præesse pastores. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.   

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dich, Herr, demütig anzuflehen, Du wolltest als ewiger Hirte Deine Herde nicht verlassen, sondern durch Deine hl. Apostel sie immerfort schützen und schirmen. Gib, daß jene Männer sie führen und leiten, die Du ihr gegeben hast, auf daß sie als Hirten und Vorsteher Dein Wirken fortsetzen. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Herrschaften und mit der ganzen himmlischen Heerschar den Hochgesang Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Unterlaß:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Matth. 19, 28 u. 29)

Amen, dico vobis: quod vos, qui reliquistis omnia et secuti estis me, centuplum accipietis, et vitam æternam possidebitis.

«Wahrlich, Ich sage euch: Ihr, die ihr alles verlassen habt und Mir nachgefolgt seid, werdet das Hundertfache dafür erhalten und das ewige Leben erben.»   

 

Postcommunio

Sanctificati, Domine, salutari mysterio: quæsumus; ut nobis ejus non desit oratio, cujus nos donasti patrocinio gubernari. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Durch das gnadenvolle Geheimnis geheiligt, bitten wir: nie sei uns die Fürbitte dessen versagt, den Du zum Patron und Führer uns schenktest. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Gedächtnis des hl. Apostel Petrus (unter derselben Schlußformel):

Lætificet nos, Domine, munus oblatum: ut, sicut in Apostolo tuo Petro te mirabilem prædicamus; sic per illum tuæ sumamus indulgentiæ largitatem. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Herr, das Opfer, das wir dargebracht, möge uns Freude bringen; und wie wir Dich wegen Deines Wirkens an Deinem Apostel Petrus als den Wunderbaren preisen, so mögen wir durch ihn Deine überreiche verzeihende Gnade empfangen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.