30. November Fest des hl. Andreas

Apostel

2. Kl. –  Farbe rot

Er war ein Bruder des hl. Apostels Petrus und zuerst Schüler Johannes’ des Täufers. Später verkündete er das Evangelium in Kleinasien und auf dem Balkan, wo er zu Patras den Martertod durch Kreuzigung erlitt. Man nennt ihn wegen seiner feurigen Liebe zum Kreuze «Apostel des Kreuzes». Sein heiliger Leib kam 357 nach Konstantinopel, sein Haupt 1462 in die Peterskirche nach Rom. Sein Name steht in der Reihe der Apostel im Gebet Communicantes; wohl der hl. Gregor nahm ihn auch in das Libera nach dem Paternoster auf. Das Fest ist schon im 4. Jahrhundert nachweisbar.
In gemeinsamer heiliger Feier rühmen wir die hoheitsvolle Würde des Apostels als Fürsten der Kirche (Intr., Grad., Offert.). Als Verkünder der Frohbotschaft des Evangeliums ist er Wegbereiter des Glaubens (Epistola). Das Evangelium erzählt von seiner Berufung zum Apostel, d. h. zum Menschenfischer. Als heilige Opferfrucht nehmen wir den Entschluß mit ins Leben, gleich ihm jedem Rufe Gottes zu folgen (Comm.).

 

Introitus (Ps. 138, 17)

Mihi autem nimis honorati sunt amici tui, Deus: nimis confortatus est principatus eorum. (Ps. ibid. 1 – 2) Domine, probasti me et cognovisti me: tu cognovisti sessionem meam et resurrectionem meam.

V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et simper, et in sæcula sæculorum. Amen.

Ich halte hoch in Ehren Deine Freunde, Gott; ganz fest gegründet ist ihr Herrschertum. (Ps. ebd. 1 – 2) O Herr, Du prüfest mich, und Du durchschaust mich, Du kennst mein Ruhen und mein Aufstehn.

V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste; wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Oratio

Majestatem tuam, Domine, suppliciter exoramus: ut, sicut Ecclesiæ tuæ beatus Andreas Apostolus exstitit prædicator et rector, ita apud te sit pro nobis perpetuus intercessor. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Herr, wir flehen in Demut Deine Majestät an: wie der hl. Apostel Andreas Deiner Kirche einst Lehrer und Leiter war, so sei er nun immerdar unser Fürsprecher bei Dir. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Im Advent: Gedächtnis des Wochentags (Orationen vom vorhergehenden Sonntag).

Epistola (Rom. 10, 10 – 18)

Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Romanos.  Fratres: Corde enim creditur ad justitiam: ore autem confessio fit ad salutem. Dicit enim Scriptura: Omnis, qui credit in illum, non confundetur. Non enim est distinctio Judæi et Græci: nam idem Dominus omnium, dives in omnes, qui invocant illum. Omnis enim, quicumque invocaverit nomen Domini, salvus erit. Quomodo ergo invocabunt, in quem non crediderunt? Aut quomodo credent ei, quem non audierunt? Quomodo autem audient sine prædicante? Quomodo vero prædicabunt, nisi mittantur? sicut scriptum est: Quam speciosi pedes evangelizantium pacem, evangelizantium bona! Sed non omnes obœdiunt Evangelio. Isaias enim dicit: Domine, quis credidit auditui nostro? Ergo fides ex auditu, auditus autem per verbum Christi. Sed dico: Numquid non audierunt? Et quidem in omnem terram exivit sonus eorum, et in fines orbis terræ verba eorum.

Brüder! Mit dem Herzen glaubt man und wird dadurch gerechtfertigt; mit dem Munde aber bekennt man und wird so selig. Denn die Schrift sagt: Keiner, der an Ihn glaubt, wird zuschanden werden [Is. 28, 16 (Zu diesem Glauben können die Menschen kommen, da, wie der Apostel im Folgenden zeigt, die Predigt des Glaubens überallhin dringt)]. Es gibt nämlich keinen Unterschied zwischen Juden und Griechen [Heiden]; ein und derselbe ist vielmehr der Herr aller, reich für alle, die Ihn anrufen. Denn jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird selig werden [Joel 2, 32]. Wie aber sollen sie Den anrufen, an den sie nicht glauben? Oder wie sollen sie an Den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Und wie sollen sie von Ihm hören, wenn nicht gepredigt wird? Und wie sollen sie predigen, wenn keiner gesandt wird? Es steht ja geschrieben: Wie schön sind die Füße derer, die den Frieden verkünden, die frohe Botschaft bringen! [Is. 52, 7.] Aber nicht alle folgen der Frohbotschaft; denn Isaias fragt: Wer glaubt unsrer Predigt? [Is. 53, 1.] So kommt also der Glaube von der Predigt, die Predigt aber vom Auftrag Christi. Nun frage ich: Haben sie etwa nicht davon gehört? Gewiß: In alle Welt drang ihre Kunde, ihr Wort bis an der Erde Grenzen [Ps. 18, 5].

 

Graduale (Ps. 44, 17 – 18)

Constitues eos principes super omnem terram: memores erunt nominis tui, Domine. V Pro patribus tuis nati sunt tibi filii: propterea populi confitebuntur tibi.  Alleluja, alleluja. V Dilexit Andream Dominus in odorem suavitatis. Alleluja.

Du setzest sie als Fürsten über alle Lande; Dein Name, Herr, wird stets gefeiert werden. V An Stelle Deiner Ahnen (An die Stelle des Judenvolkes, aus dem Christus stammt, treten die von Christus Erlösten: Christi geistige Nachkommenschaft, ein neues Gottesvolk, dessen Fürsten die Apostel sind.) werden Söhne Dir geboren; drum werden Dich die Völker preisen. Alleluja, alleluja. V Lieb war Andreas dem Herrn wie lieblicher Wohlduft. Alleluja.

 

Evangelium (Matt. 4, 18 – 22)

Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Ambulans Jesus juxta mare Galilææ, vidit duos fratres, Simonem, qui vocatur Petrus, et Andream fratrem ejus, mittentes rete in mare (erant enim piscatores), et ait illis: Venite post me, et faciam vos fieri piscatores hominum. At illi continuo, relictis retibus, secuti sunt eum. Et procedens inde, vidit alios duos fratres, Jacobum Zebedæi et Joannem, fratrem ejus, in navi cum Zebedæo patre eorum reficientes retia sua: et vocavit eos. Illi autem statim, relictis retibus et patre, secuti sunt eum.

In jener Zeit, als Jesus am Galiläischen Meere hinwandelte, sah Er zwei Brüder, Simon, der Petrus genannt wird, und seinen Bruder Andreas; sie warfen eben ihr Netz ins Meer (denn sie waren Fischer). Er sprach zu ihnen: «Folget Mir nach, Ich will euch zu Menschenfischern machen.» Da verließen sie sofort ihre Netze und folgten Ihm nach. Als Er von da weiterging, sah Er zwei andere Brüder: Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und seinen Bruder Johannes; sie waren mit ihrem Vater Zebedäus im Schiffe und besserten ihre Netze aus. Und Er berief auch sie. Da verließen sie sogleich ihre Netze und ihren Vater und folgten Ihm nach. 

 

Credo

Credo in unum Deum. Patrem omnipotentem, factorum cæli et terræ, visibilium omnium et invisibilium. Et in unum Dominum Jesum Christum, Filium Dei unigenitum. Et ex Patre natum ante omnia sæcula. Deum de Deo, lumen de lumine, Deum vero de Deo vero. Genitum, non factum, consubstantialem Patri: per quem omnia facta sunt. Qui propter nos homines et propter nostram salutem descendit de cælis. (Hic genuflectitur).
Et incarnatus est de Spiritu Sancto ex Maria Virgine: Et homo factus est. Crucifixus etiam pro nobis: sub Pontio Pilato passus et sepultus est. Et resurrexit tertia die, secundum Scripturas. Et ascendit in cælum: sedet ad dexteram Patris. Et iterum venturus est cum Gloria judicare vivos et mortuos: cujus regni non erit finis. Et in Spiritum Sanctum Dominum et vivificantem: qui ex Patre Filioque procedit. Qui cum Patre et Filio simul adoratur et conglorificatur: qui locutus est per Prophetas. Et unam sanctam catholicam et apostolicam Ecclesiam. Confiteor unum baptisma in remissionem peccatorum. Et expecto resurrectionem mortuorum. Et vitam venturi sæculi. Amen.

Ich glaube an den einen Gott. Den allmächtigen Vater, Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn. Er ist aus dem Vater geboren vor aller Zeit. Gott von Gott, Licht vom Lichte, wahrer Gott vom wahren Gott; Gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch Ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und um unsres Heiles willen ist Er vom Himmel herabgestiegen. (Hier knien alle nieder).

Er hat Fleisch angenommen durch den Hl. Geist aus Maria, der Jungfrau, und ist Mensch geworden. Gekreuzigt wurde Er sogar für uns; unter Pontius Pilatus hat Er den Tod erlitten und ist begraben worden. Er ist auferstanden am dritten Tage, gemäß der Schrift; Er ist aufgefahren in den Himmel und sitzet zur Rechten des Vaters. Er wird wiederkommen in Herrlichkeit, Gericht zu halten über Lebende und Tote: und Seines Reiches wird kein Ende sein. Ich glaube an den Heiligen Geist, den Herrn und Lebensspender, der vom Vater und vom Sohne ausgeht. Er wird mit dem Vater und dem Sohne zugleich angebetet und verherrlicht; Er hat gesprochen durch die Propheten. Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Ich erwarte die Auferstehung der Toten. Und das Leben der zukünftigen Welt. Amen.

 

Offertorium (Ps. 138, 17)

Mihi autem nimis honorati sunt amici tui, Deus: nimis confortatus est principatus eorum.

Ich halte hoch in Ehren Deine Freunde, Gott; ganz fest gegründet ist ihr Herrschertum.

 

Secreta

Sacrificium nostrum tibi, Domine, quæsumus, beati Andreæ Apostoli precatio sancta conciliet: ut, in cujus honore solemniter exhibetur, ejus meritis efficiatur acceptum.
Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: die hehre Fürsprache des hl. Apostels Andreas mache Dir unser Opfer wohlgefällig, damit es angenommen werde auf die Verdienste des Heiligen, dem zu Ehren es feierlich dargebracht wird. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Præfatio (von den hll. Aposteln)

Vere dignum et justum est, æquum et salutare: Te, Domine, suppliciter exorare, ut gregem tuum, Pastor æterne, non deseras: sed per beatos Apostolos tuos continua protectione custodias. Ut iisdem rectoribus gubernetur, quos operis tui vicarios eidem contulisti præesse pastores. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dich, Herr, demütig anzuflehen, Du wolltest als ewiger Hirte Deine Herde nicht verlassen, sondern durch Deine hl. Apostel sie immerfort schützen und schirmen. Gib, daß jene Männer sie führen und leiten, die Du ihr gegeben hast, auf daß sie als Hirten und Vorsteher Dein Wirken fortsetzen. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Herrschaften und mit der ganzen himmlischen Heerschar den Hochgesang Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Unterlaß:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Matt. 4, 19 – 20)

Venite post me: faciam vos fieri piscatores hominum: at illi continuo, relictis retibus, secuti sunt Dominum.

«Folget Mir nach, Ich will euch zu Menschenfischern machen.» Da verließen sie sofort die Netze und folgten dem Herrn.

 

Postcommunio

Sumpsimus, Domine, divina mysteria, beati Andreæ Apostoli festivitate lætantes: quæ, sicut tuis Sanctis ad gloriam, ita nobis, quæsumus, ad veniam prodesse perficias. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Herr, freudig ob der Festfeier des hl. Apostels Andreas haben wir die göttlichen Geheimnisse empfangen und bitten Dich nun: bewirke, daß diese Feier Deinem Heiligen zur Verherrlichung, uns aber zur Verzeihung gereiche. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.