9. November Fest der Weihe der Erzbasilika des allerheiligsten Erlösers

2.  Kl. – Farbe weiß

zugleich Gedächtnis des hl. Theodor, Martyrers

Die Erzbasilika des allerheiligsten Erlösers ist die «Mutterkirche» aller Kirchen des Erdkreises, seit dem 4. Jahrhundert die Hauptkirche Roms, die eigentliche Kathedrale des Papstes, deshalb auch eine der bedeutendsten Stationskirchen. Kaiser Konstantin erbaute die Basilika, die der hl. Papst Silvester am 9. November 324 feierlich einweihte, unter dem Titel des allerheiligsten Erlösers. Später erhielt sie den Namen des hl. Johannes des Täufers und heißt jetzt auch Laterankirche, nach den ursprünglichen Besitzern des Palastes. Papst Benedikt XIII. ließ sie erneuern und weihte sie am 28. April 1726.

Zwar ist Gott überwall gegenwärtig. Gleichwohl will er uns mit seiner gnadenvollen Wirksamkeit an bestimmten Orten in ganz besonderer Weise nahe sein, namentlich im Gotteshaus, in der geweihten Kirche.

Die Kirche ist die hauptsächlichste Gnadenstätte (hl. Messe, Altarsakrament, Sakramentenspendung, Predigt), die Wohnung Gottes bei den Menschen (Intr.), ein Stück Himmel auf Erden (Lectio). Am Tage der Einweihung kehrte Christus in ihr ein wie einst im Hause des Zachäus, und brachte ihr sein Heil (Evang.). In der hl. Messe erneuert er jedesmal diese gnadenvolle Einkehr und wirkt an uns die Wunder seiner Liebe, Huld und Gnade (Comm.). Der Gedächtnistag der Einweihung der Kirche ist uns ein Tag des Dankes und der Erneuerung unserer Liebe zum Gotteshaus.

Der hl. Theodor stammte aus einer christlichen Familie in Syrien und wurde als Soldat im Heere des Kaisers Maximilian nach qualvollen Martern zum Feuertode verurteilt, weil er den Tempel einer heidnischen Gottheit verbrannt hatte. 

Introitus (I Mos. 28, 17)

 

Terribilis est locus iste: hic domus Dei est, et porta cæli: et vocabitur aula Dei. (Alleluja, alleluja.) (Ps. 83, 2-3)  Quam dilecta tabernacula tua, Domine, virtutum! concupiscit et deficit anima mea in atria Domini. V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen.

 

Voll Schauer ist dieser Ort. Gottes Haus ist hier und die Pforte des Himmels; sein Name ist: Wohnung Gottes. (in der österl. Zeit: Alleluja, alleluja.)(Ps.83,2-3) Wie lieb ist Deine Wohnung mir, o Herr der Himmelsheere! Verlangend nach dem Haus des Herrn verzehrt sich meine Seele. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste; wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Oratio

 

Deus, qui nobis per singulos annos hujus sancti templi tui consecrationis reparas diem, et sacris semper mysteriis repræsentas incolumes: exaudi preces populi tui, et præsta; ut quisquis hoc templum beneficia petiturus ingreditur, cuncta se impetrasse lætetur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Gott, alle Jahre erneuerst Du uns den Weihetag dieses Deines heiligen Tempels und lässest uns stets wohlbehalten der Feier der heiligen Geheimnisse beiwohnen; erhöre die Bitten

Deines Volkes und gewähre, daß jeder, der diesen Tempel betritt, um Wohltaten zu erflehen, voll Freuden all seine Bitten erfüllt sehe. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Zweite Oratio

vom hl. Theodor

 

Deus, qui nos beati Theodori Martyris tui confesionis gloriosa circumdas et protegis: præsta nobis ex ejus imitaione proficere, et oratione fulciri. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

O Gott, du umgibst uns schützend mit dem glorreichen Glaubensbekenntnis Deines hl. Martyrers Theodor; so gib denn, daß wir durch seine Nachfolge Fortschritte machen und durch seine Fürbitte unterstützt werden. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Lectio (Apoc. 21, 2-5)

 

Lectio libiri Apocalypsis beati Joannis Apostoli. In diebus illis: Vidi sanctam civitatem Jerusalem novam descendentem de cælo a Deo, paratam sicut sponsam ornatam viro suo. Et audivi vocem magnam de throno dicentem: Ecce tabernaculum Dei cum hominibus, et habitabit cum eis. Et ipsi populus ejus erunt, et ipse Deus cum eis erit eorum Deus: et absterget Deus omnem lacrimam ab oculis eorum: et mors ultra non erit, neque luctus, neque clamor, neque dolor erit ultra, qui prima abierunt. Et dixit, qui sedebat in throno: Ecce, nova facio omnia.

 

In jenen Tagen sah ich die heilige Stadt, das neue Jerusalem (das himmlische Jerusalem, dessen Abbild das Gotteshaus ist), aus dem Himmel von Gott herniedersteigen, ausgestattet wie eine Braut, die sich geschmückt hat für ihren Bräutigam. Und ich hörte eine gewaltige Stimme vom Throne her sprechen: «Seht, das Zelt Gottes bei den Menschen, Er wird bei ihnen wohnen; sie werden Sein Volk sein, und Gott selbst wird unter ihnen sein als ihr Gott. Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen. Der Tod wird fürder nicht mehr sein, noch Trauer noch Klage noch Schmerz; denn das Frühere ist vergangen.» Und Der auf dem Throne saß, Er sprach: « Seht, Ich mache alles neu.»

 

Graduale

 

Locus iste a Deo factus est, inæstimabile sacramentum, irreprehensibilis est. V Deus, cui astat Angelorum chorus, exaudi preces servorum tuorum.
   Alleluja, alleluja. V (Ps. 137,2) Adorabo ad templum sanctum tuum: et confitebor Nomini tuo. Alleluja.

 

Dieser Ort ist von Gott geschaffen, ein unschätzbares Geheimnis; kein Fehl ist an ihm. Gott, umgeben vom Chore der Engel, erhöre das Flehen Deiner Diener.

Alleluja, alleluja. V (Ps. 137,2) Zu Deinem heiligen Tempel hin mich wendend, bet ich an und preise Deinen Namen. Alleluja.

 
         

Evangelium (Luc. 19, 1-10)

 

Sequentia sancti Evangelii secundum Lucam. In illo tempore, ingressus Jesus perambulabat Jericho. Et ecce, vir nomine Zachæus: et hic princeps erat publicanorum, et ipse dives: et quærebat videre Jesum, quis esset: et non poterat præ turba, quia statura pusillus erat. Et præcurrens ascendit in arborem sycomorum, ut videret eum; quia inde erat transiturus. Et cum venisset ad locum, suspiciens Jesus vidit illum, et dixit ad eum: Zachæe, festinans descende; quia hodie in domo tua oportet me manere. Et festinans descendit, et excepit illum gaudens. Et cum viderent omnes, murmurabant, dicentes, quod ad hominem peccatorem divertisset. Stans autem Zachæus, dixit ad Dominum: Ecce dimidium bonorum meorum, Domine, do pauperibus: et si quid aliquem defraudavi, reddo quadruplum. Ait Jesus ad eum: Quia hodie salus domui huic facta est: eo quod et ipse filius sit Abrahæ. Venit enim Filius hominis quærere, et salvum facere, quod perierat.

 

In jener Zeit kam Jesus nach Jericho und zog durch die Stadt. Da war ein Mann mit Namen Zachäus. Er war Oberzöllner und reich. Gern hätte er gesehen, wer Jesus sei, aber es war ihm nicht möglich wegen der Volksmenge; denn er war klein von Gestalt. Darum lief er voraus und stieg auf einen wilden Feigenbaum, um Ihn zu sehen; denn dort mußte Er vorbeikommen. Als nun Jesus an den Ort kam, schaute Er empor, sah ihn und sprach zu ihm: «Zachäus, steig eilends herab; denn heute muß Ich in deinem Hause bleiben.»

Sogleich stieg er herab und nahm Ihn mit Freuden auf. Darüber murrten alle, die es sahen, und spachen: «Bei einem Sünder ist Er eingekehrt! » Zachäus aber trat vor den Herrn hin und sprach: «Sieh, Herr, die Hälfte meines Besitzes gebe ich den Armen, und wenn ich jemand betrogen habe, so erstatte ich es vierfach.» Jesus sprach zu ihm: «Heute ist diesem Haus Heil widerfahren, weil auch er [der Hausherr] ein Sohn Abrahams ist. Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren war.»

 

Credo

 

Credo in unum Deum. Patrem omnipotentem, factorem cæli et terræ, visibilium omnium et invisibilium. Et in unum Dominum Jesum Christum, Filium Dei unigenitum. Et ex Patre natum ante omnia sæcula. Deum de Deo, lumen de lumine, Deum verum de Deo vero. Genitum, non factum, consubstantialem Patri: per quem omnia facta sunt. Qui propter nos homines et propter nostram salutem descendit de cælis. (Hic genuflectitur).
Et incarnatus est de Spiritu Sancto ex Maria Virgine: Et homo factus est. Crucifixus etiam pro nobis: sub Pontio Pilato passus et sepultus est. Et resurrexit tertia die, secundum Scripturas. Et ascendit in cælum: sedet ad dexteram Patris. Et iterum venturus est cum gloria judicare vivos et mortuos: cujus regni non erit finis. Et in Spiritum Sanctum Dominum et vivificantem: qui ex Patre Filioque procedit. Qui cum Patre et Filio simul adoratur et conglorificatur: qui locutus est per Prophetas. Et unam sanctam catholicam et apostolicam Ecclesiam. Confiteor unum baptisma in remissionem peccatorum.
Et expecto resurrectionem mortuorum. Et vitam venturi sæculi. Amen.

 

Ich glaube an den einen Gott. Den allmächtigen Vater, Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn. Er ist aus dem Vater geboren vor aller Zeit. Gott von Gott, Licht vom Lichte, wahrer Gott vom wahren Gott; Gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch Ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und um unsres Heiles willen ist Er vom Himmel herabgestiegen. (Hier knien alle nieder).

Er hat Fleisch angenommen durch den Hl. Geist aus Maria, der Jungfrau, und ist Mensch geworden. Gekreuzigt wurde Er sogar für uns; unter Pontius Pilatus hat Er den Tod erlitten und ist begraben worden. Er ist auferstanden am dritten Tage, gemäß der Schrift; Er ist aufgefahren in den Himmel und sitzet zur Rechten des Vaters. Er wird wiederkommen in Herrlichkeit, Gericht zu halten über Lebende und Tote: und Seines Reiches wird kein Ende sein. Ich glaube an den Heiligen Geist, den Herrn und Lebensspender, der vom Vater und vom Sohne ausgeht. Er wird mit dem Vater und dem Sohne zugleich angebetet und verherrlicht; Er hat gesprochen durch die Propheten. Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Ich erwarte die Auferstehung der Toten. Und das Leben der zukünftigen Welt. Amen.

 

Offertorium (1 Chron. 29, 17 u. 18)

 

Domine Deus, in simplicitate cordis mei lætus obtuli universa: et populum tuum, qui repertus est, vidi cum ingenti gaudio: Deus Israel, custodi hanc voluntatem.

 

Herr, Gott, in meines Herzens Einfalt hab ich alles freudig dargebracht; mit übergroßer Freude seh ich auch Dein Volk, das hier versammelt ist. Gott Israels, erhalte diesen Eifer.

 
         

Secreta

 

Annue quæsumus Domine precibus nostris: ut dum hæc vota præsentia reddimus, ad æterna præmia, te adjuvante, pervenire mereamur. Per Dominum nostrum, Jesum Christum, filium tuum, qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti, Deus, per omnia sæcula sæculorum.

 

Wir bitten Dich, o Herr : neige Dich zu unserem Flehen und laß uns, da wir diese Weihegaben hier darbringen, mit Deinem Beistand zum ewigen Lohne gelangen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Zweite Secreta
vom hl. Theodor

 

Suscipe, Domine, fidelium preces cum oblitionibus hostiarum: et, intercedente beato Theodoro Martyre tuo, per hæc piæ devotionis officia ad cælestem gloriam transeamus. Per Dominum nostrum, Jesum Christum, filium tuum, qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti, Deus, per omnia sæcula sæculorum.

 

Nimm auf, o Herr, die Bitten der Gläubigen samt den Opfergaben, und laß uns durch diese Werke kindlicher Hingabe auf die Fürsprache Deines hl. Martyrers Theodor zur himmlischen Glorie gelangen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Praefatio

 

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:


Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

 

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe!

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 
         

Communio (Matth. 21, 13)

 

Domus mea, domus orationis vocabitur, dicit Dominus: in ea omnis, qui petit, accipit: et qui quærit, invenit, et pulsanti aperietur.

 

«Mein Haus soll heißen: Haus des Gebetes» , so spricht der Herr.  «Dort empfängt jeder, der bittet; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.»   

 

Postcommunio

 

Deus, qui de vivis et electis lapidibus æternum majestati tuæ præparas habitaculum: auxiliare populo tuo supplicanti; ut, quod Ecclesiæ tuæ corporalibus proficit spatiis, spiritualibus amplificetur augmentis. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Gott, Du bereitest Deiner Majestät eine ewige Wohnung aus lebendigen, auserlesenen Steinen; so hilf Deinem flehenden Volke, und laß Deine Kirche, wie sie sich räumlich entfaltet, auch durch geistiges Wachstum sich weiten. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Zweite Postcommunio
vom hl. Theodor

 

Præsta nobis, quæsumus, Domine: intercedente beato Theodoro Martyre tuo; ut, quod ore contingimus, pura mente capiamus. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

 

Wir bitten Dich, o Herr: auf die Fürsprache Deines hl. Martyrers Theodor laß uns, was wir mit dem Munde genießen, mit reinem Herzen aufnehmen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.