11. November Hl. Martinus dt.

Bischof und Bekenner

Zu Sabaria in Ungarn etwa 316/7 geboren, war Martinus zuerst Soldat und wurde mit 18 Jahren getauft. Nachher wurde er Schüler des hl. Hilarius von Poitiers und Einsiedler. Er gründete das Kloster Liguge bei Poitiers. Dort war er Vater einer sehr großen Mönchsgemeinschaft, Nur ungern nahm er 371/2 das Amt des Bischofs von Tours an. Gebetsgeist, Wunderkraft und Menschenfreundlichkeit charakterisieren seine Person und sein Wirken. Gegen sich selbst war er ungewöhnlich streng. Im Jahre 397 ging er in die ewige Heimat ein.

Introitus (Sir 45, 30)

Den Bund des Friedens schloß der Herr mit ihm; zum Fürsten hat er ihn gemacht, auf daß die Priesterwürde ewiglich ihm eigen sei. (Ps 131) Gedenke, Herr, des David und aller seiner Frömmigkeit. Ehre sei dem Vater.

Tagesgebet

O Gott, du siehst, daß wir aus eigener Kraft nicht bestehen können; so verleihe denn in deiner Huld, daß die Fürsprache deines heiligen Bekenners und Bischofs Martinus uns gegen alles Widrige schirme: durch unseren Herrn.

Graduale (Sir 44, 16-20)

Seht, das ist der Hohepriester, der in seinen Tagen Gott gefiel. Keiner fand sich, der gleich ihm gehütet das Gesetz des Allerhöchsten.

Alleluja

Alleluja, alleluja. Der selige Mann, der heilige Martinus, Bischof der Stadt Tours, ist entschlafen; ihn nahmen auf die Engel und Erzengel, die Throne, Herrschaften und Kräfte. Alleluja.

Offertorium (Ps 88, 25)

Meine Treue und mein Erbarmen begleiten ihn; erhöhen wird sich seine Macht in meinem Namen.

Gabengebet

Herr und Gott, wir bitten dich: heilige diese Gaben, die wir am Fest deines heiligen Bischofs Martinus darbringen, damit sie allezeit, im Glück wie im Unglück, unserem Leben die Richtung geben: durch unseren Herrn.

Präfation von den Heiligen und Patronen

Communio (Mt 24, 46-47)

Wohl dem Knecht, den der Herr bei seinem Kommen wachend findet. Wahrlich, ich sage euch, er wird ihn über alle seine Güter setzen.

Schlußgebet

Wir bitten dich, Herr, unser Gott: gib, daß die Opfergaben, die zum Fest deiner Heiligen dir geweiht werden, auf deren Fürbitte uns Heil bringen: durch unseren Herrn.