8. Januar 2013

Vom Wochentag

4. Kl. – Farbe weiß

 

a) Vor dem Fest der hl. Familie:

Messe Ecce advenit vom 6. Januar, S. 76, ohne Credo, Præfatio von Erscheinung, S. 483; gew. Communicantes. – Am Samstag: Messe Vultum tuum von der allerseligsten Jungfrau Maria.

 

b) Nach dem Fest der hl. Familie:

Messe In excelso throno, S. 84, ohne Credo, Præfatio von Erscheinung, S. 483, gew. Communicantes. – Am Samstag: Messe Vultum tuum von der allerseligsten Jungfrau Maria.

 

Am 11. Januar zugleich Gedächtnis des hl. Hyginus, Papstes, Martyrers. Messe Ecce advenit bzw. In excelso throno mit Gedächtnis des hl. Hyginus (Orationen aus der Papstmesse Si diligis me, S. (2) oder Messe vom hl. Hyginus: Si diligis me, S. (2), ohne Credo, Præfatio von Erscheinung, gew. Communicantes; Farbe rot.

 

Meßformular vom ersten Sonntag nach Erscheinung

für die Wochentage nach dem Fest der heiligen Familie bis zum 12. Januar

Farbe weiß

 

Introitus 

In excelso throno vidi sedere virum, quem adorat multitudo Angelorum, psallentes in unum: ecce, cujus imperii nomen est in æternum. (Ps. 99,1) Jubilate Deo, omnis terra: servite Domino in lætitia. Gloria Patri.

 Auf erhabenem Sitze sah ich einen Mann thronen; Ihn anbetend, sangen die Engel im Chor: Seht Ihn, dessen Herrschaft in Ewigkeit währt. (Ps. 99,1) Jubelt Gott, ihr Lande all, dienet dem Herrn in Freuden. Ehre sei.

  

Oratio

 Vota, qæsumus, Domine, supplicantis populi cælesti pietate prosequere: ut et, quæ agenda sunt, videant, et ad implenda, quæ viderint, convalescant. Per Dominum nostrum.

 Wir bitten Dich, o Herr: führe in himmlischer Vatergüte das Verlangen des demütig flehenden Volkes zum Ziele; laß es erkennen, was zu tun ist, und gib ihm die Kraft, das Erkannte zu vollbringen. Durch unsern Herrn.

 

Epistola (Rom. 12, 1-5)

 Lectio Epìstolæ beati Pauli Apostoli ad Romanos. Fratres: Obsecro vos per misericordiam Dei, ut exhibeatis corpora vestra hostiam viventem, sanctam, Deo placentem, rationabile obsequium vestrum. Et nolite conformari huic sæculo, sed reformamini in novitiate sensus vestri: ut probetis, quæ sit voluntas Dei bona, et beneplacens, et perfecta. Dico enim per gratiam, quæ data est mihi, omnibus qui sunt inter vos: Non plus sapere quam oportet sapere, sed sapere ad sobrietatem: et unicuique sicut Deus divisit mensuram fidei. Sicut enim in uno corpore multa membra habemus, omnia autem membra non eundem actum habent: ita multi unum corpus sumus in Christo, singuli autem alter alterius membra: in Christo Jesu, Domino nostro.

 Brüder! Ich ermahne euch um der Erbarmungen Gottes willen, bringt euren Leib als lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer dar; das sei euer vernünftiger Gottesdienst. Gestaltet euch nicht nach dieser Welt, sondern wandelt euch um durch die Erneuerung eures Geistes (nach dem Bilde Christi), auf daß ihr prüfet, was Gottes Wille, was gut, wohlgefällig und vollkommen ist. Denn ich ermahne einen jeden von euch, kraft der Gnade, die mir gegeben wurde, nicht höher zu wollen, als recht ist, sondern besonnen zu bleiben in eurem Trachten, und zwar so, wie Gott einem jeden das Maß des Glaubens zugeteilt hat. Denn gleichwie wir an dem einen Leibe viele Glieder haben, aber nicht alle Glieder denselben Dienst verrichten; so bilden wir (in der Gemeinschaft der Kirche) alle zusammen auch einen Leib in Christus; einzeln aber sind wir Glieder untereinander: in Christus Jesus, unsrem Herrn.

 

Graduale (Ps. 71, 18 u. 3)

 Benedictus Dominus, Deus Israel, qui facit mirabilia magna solus a sæculo. Suscipiant montes pacem populo tuo, et colles justitiam. Alleluja, alleluja. (Ps. 99,1) Jubilate Deo, omnis terra: servite Domino in lætitia. Alleluja.

 Gepriesen sei der Herr, Gott Israels; Er ist’s allein, der große Wunder wirkt seit Ewigkeit. Von den Bergen grüße Friede Dein Volk, und von den Hügeln Gerechtigkeit. Alleluja, alleluja. (Ps. 99,1) Jubelt Gott, ihr Lande alle, dienet dem Herrn in Freuden. Alleluja.

 

Evangelium (Cum factus): vom Feste der heiligen Familie, S. 82 f.

 

Evangelium (Luc. 2, 42-52)

 Sequentia sancti Evangelii secundum Lucam. Cum factus esset Jesus annorum duodecim, ascendentibus illis Jerosolymam secundum consuetudinem diei festi, consummatisque diebus, cum redirent, remansit puer Jesus in Jerusalem, et non cognoverunt parentes ejus. Existimantes autem illum esse in comitatu, venerunt iter diei, et requirebant eum inter cognatos et notos. Et non invenientes, regressi sunt in Jerusalem, requirentes eum. Et factum est, post triduum invenerunt illum in templo sedentem in medio doctorum, audientem illos et interrogantem eos. Stupebant autem omnes, qui eum audiebant, super prudentia et responsis ejus. Et videntes admirati sunt. Et dixit Mater ejus ad illum: Fili, quid fecisti nobis sic? Ecce, pater tuus et ego dolentes quæerebamus te. Et aid ad illos: Quid est, quod me quærebatis? nesciebatis, quia in his, quæ Patris mei sunt, oportet me esse? Et ipsi non intellexerunt verbum, quod locutus est ad eos. Et desendit cum eis, et venit Nazareth: et erat subditus illis. Et Mater ejus conservabat omnia verba hæc in corde suo. Et Jesus proficiebat sapientia et ætate et gratia apud Deum et homines.

Als Jesus zwölf Jahre alt war, reisten sie (die heilige Familie) der Festsitte gemäß nach Jerusalem. Am Ende der Festtage kehrten sie wieder heim. Der Knabe Jesus aber blieb in Jerusalem, ohne daß Seine Eltern es bemerkten. In der Meinung, Er sei bei den Reisegefährten gingen sie eine Tagreise weit und suchten Ihn dann bei den Verwandten und Bekannten. Da sie Ihn aber nicht fanden, kehrten sie nach Jerusalem zurück und suchten Ihn dort. Und da geschah es nun, daß sie Ihn nach drei Tagen im Tempel fanden. Er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und befragte sie. Alle, die Ihn hörten, staunten über Seine Weisheit und Seine Antworten. Als sie Ihn sahen, verwunderten sie sich. Seine Mutter aber sprach zu Ihm: „Kind, warum hast Du uns das getan? Sieh, Dein Vater und ich haben Dich mit Schmerzen gesucht.“ Er antwortete ihnen: „Warum habt ihr Mich gesucht? Wußtet ihr nicht, daß Ich in dem sein muß, was Meines Vaters ist?“ Sie aber verstanden nicht, was Er damit sagen wollte. – Dann zog Er mit ihnen hinab und kam nach Nazareth; und Er war ihnen untertan. Seine Mutter aber bewahrte alle diese Worte in ihrem Herzen. Und Jesus nahm zu an Weisheit und Alter und Gnade bei Gott und den Menschen. – Credo.

 

Offertorium (Ps. 99,1 u. 2)

 Jubilate Deo, omnis terra, servite Domino in lætitia: intrate in conspectu ejus in exsultatione: quia Dominus ipse est Deus.

 Jubelt Gott, ihr Lande all, dienet dem Herrn in Freuden. Tretet frohlockend vor Ihn hin; denn Er, der Herr, ist Gott.

 

Secreta

 Oblatum tibi, Domine, sacrificium vivificet nos semper et muniat. Per Dominum nostrum.

 

Das Opfer, das wir Dir darbringen, Herr, belebe und schirme uns immerdar. Durch unsern Herrn.

 

Præfatio von Erscheinung, ohne deren Communicantes.

 

Praefatio

 Vere dignum et justum est, aequum et salutare, nos tibi semper et ubíque gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Quia, cum Unigenitus tuus in substantia nostræ mortalitatis apperuit, nova nos immortalitatis suæ luce reparavit. Et ideo cum Angelis et Achangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia caelestis exercitus hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes etc. (pag. 460)


Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt caeli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedíctus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.  

 

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Dein Eingeborener ist ja in der Gestalt unsres sterblichen Fleisches erschienen und hat uns so in Seiner neuen, lichtvollen Unsterblichkeit wiederhergestellt. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Herrschaften und mit der ganzen himmlischen Heerschar den Hochgesang Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Unterlaß:

 

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe.

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Luc. 2, 48 u. 49)

 Fili, quid fecisti nobis sic? ego et pater tuus dolentes quærebamus te. Et quid est, quod me quærebatis? nesciebatis, quia in his, quæ Patris mei sunt, oportet me esse?

 “Kind, warum hast Du uns das getan? Ich und Dein Vater haben Dich mit Schmerzen gesucht.“ „Warum denn habt ihr Mich gesucht? Wußtet ihr nicht, daß Ich in dem sein muß, was Meines Vaters ist?“

 

Postcommunio

 Supplices te rogamus, omnipotens Deus: ut, quos tuis reficis sacramentis, tibi etiam placitis moribus dignanter deservire concedas. Per Dominum nostrum.

 In Demut bitten wir Dich, allmächtiger Gott: verleihe denen, die Du mit Deinen Sakramenten erquickest, die Gnade, auch durch wohlgefälligen Wandel Dir würdig zu dienen. Durch unsern H.