13. Januar

Fest vom Gedächtnis der Taufe unseres Herrn Jesus Christus

2. Kl. – Farbe weiß

Fällt das Fest auf einen Sonntag, dann Messe vom Fest der heiligen Familie

 

Die heutige Messe ist beherrscht vom Evangelium, in dem das zweite Geheimnis des Festes der Erscheinung (s. S. 75): die Taufe Jesu im Jordan, dargestellt wird. Weil der göttliche Heiland Vertreter des gefallenen Menschengeschlechtes sein wollte, läßt er sich die Bußtaufe erteilen. Er verlieh dem Wasser durch die Berührung mit seinem gottmenschlichen Leibe die Taufkraft, d.h. die Kraft, die Seelen zu reinigen und sie in das auserwählte Gottesvolk einzugliedern. Zum Lohne für die freiwillige Erniedrigung wird der Heiland vom Hl. Geiste in Gestalt der Taube und vom himmlischen Vater verherrlicht.

 

Introitus (Mal. 3, I; I Chron. 29, 12)

 Ecce, advenit dominator Dominus: et regnum in manu ejus et potestas et imperium. (Ps. 71, I) Deus, judicium tuum Regi da: et justitiam tuam Filio Regis. Gloria Patri.

 Seht, der Gebieter, der Allherrscher ist da; in Seiner Hand ruht Königsmacht, Gewalt und Weltherrschaft. (Ps. 71, I) Gott, gib Dein Richterrecht dem König, dem Königssohn Dein Herrscherrecht. Ehre sei.

 

Oratio

 Deus, cujus Unigenitus in substantia nostræ carnis apparuit: præsta, quæsumus; ut per eum, quem similem nobis foris agnovimus, intus reformari mereamur: Qui tecum vivit et regnat.

 Gott, Dein Eingeborener ist in der Natur unsres Fleisches erschienen; darum bitten wir Dich: laß uns innerlich umgestaltet werden durch Ihn, dessen äußere Gleichförmigkeit mit uns wir erkannt haben, der mit Dir lebt.

 

 

Lectio (Is. 60, I-6)

 Lectio Isaiæ Prophetæ. Surge, illuminare, Jerusalem: quia venit lumen tuum, et gloria Domini super te orta est. Quia ecce, tenebræ operient terram et caligo populos: super te autem orietur Dominus, et gloria ejus in te videbitur. Et ambulabunt gentes in lumine tuo, et reges in splendore ortus tui. Leva in circuitu oculos tuos, et vide: omnes isti congregati sunt, venerunt tibi: filii tui de longe venient, et filiae tuæ de latere surgent. Tunc videbis et afflues, mirabitur et dilatabitur cor tuum, quando conversa fuerit ad de multitudo maris, fortitudo gentium venerit tibi. Inundatio camelorum operiet te, dromedarii Madian et Epha: omnes de Saba venient, aurum et thus deferentes et laudem Domino annuntiantes.

 

Auf! Werde licht, Jerusalem! Siehe, es kommt dein Licht; die Herrlichkeit des Herrn ging strahlend auf über dir. Denn sieh, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker; über dir aber geht der Herr (als Sonne) auf, und Seine Herrlichkeit erscheint in dir. Völker wandeln in deinem Lichte und Könige im Glanze deines Aufgangs. Erhebe deine Augen und schaue ringsum: sie sammeln sich und kommen zu dir; deine Söhne (die Heiden) kommen aus der Ferne, und deine Töchter erheben sich von allen Seiten. Da wirst du schauen und vor Freude überströmen; staunen wird und weit werden dein Herz, wenn zu dir kommt die Fülle des Meeres[1], wenn der Völker Schätze zu dir wandern. Kamele in Fülle überfluten dich, Dromedare aus Madian und Epha; sie alle kommen von Saba mit Gaben von Gold und Weihrauch, laut kündend das Lob des Herrn.

 

Graduale (Is. 60, 6 u. I)

 Omnes de Saba venient, aurum et thus deferentes, et laudem Domino annuntiantes. Surge et illuminare, Jerusalem: quia gloria Domini super te orta est.

 Alleluja, alleluja. (Matth. 2, 2) Vidimus stellam ejus in Oriente, et venimus cum muneribus adorare Dominum. Alleluja.

Alle kommen von Saba mit Gaben von Gold und Weihrauch, laut kündend das Lob des Herrn. Auf! Werde licht, Jerusalem! Die Herrlichkeit des Herrn ging strahlend auf über dir.

 

Alleluja, alleluja. (Matth. 2, 2) Wir haben Seinen Stern im Morgenland gesehen und sind mit Geschenken gekommen, den Herrn anzubeten. Alleluja.

 

Evangelium (Jo. I, 29-34)

 Sequentia sancti Evangelii secundum Joannem. In illo tempore: Vidit Joannes Jesum venientem ad se, et ait: Ecce Agnus Dei, ecce, qui tollit peccatum mundi. Hic est, de quo dixi: Post me venit vir, qui ante me factus est: quia prior me erat. Et ego nesciebam eum, sed ut manifestetur in Israel, propterea veni ego in aqua baptizans. Et testimonium perhibuit Joannes, dicens: Quia vidi Spiritum descendentem quasi columbam de cælo, et mansit super eum. Et ego nesciebam eum: sed qui misit me baptizare in aqua, ille mihi dixit: Super quem videris Spiritum descendentem, et manentem super eum, hic est, qui baptizat in Spiritu Sancto. Et ego vidi: est testimonium perhibui, quia hic est Filius Dei.

 In jener Zeit sah Johannes Jesus auf sich zukommen und sprach: “Sehet da das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt! Dieser ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt Einer, der vor mir gewesen ist; denn Er war eher als ich. Ich kannte Ihn nicht; aber damit Er in Israel offenbar werde, darum bin ich gekommen, mit Wasser zu taufen.“ Johannes bezeugte weiter: „Ich sah den Geist gleich einer Taube vom Himmel herabschweben und über Ihm ruhen. Ich kannte Ihn nicht; aber Der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, Der sprach zu mir: Über Den du den Geist herabschweben und ruhen siehst, Der ist es, der im Heiligen Geiste tauft. Ich habe es gesehen und bin Zeuge dafür geworden, daß Dieser der Sohn Gottes ist.“ – Credo.

 

Offertorium (Ps. 71, 10-11)

 Reges Tharsis, et insulæ munera offerent: reges Arabum et Saba dona adducent: et adorabunt eum omnes reges terræ, omnes gentes servient ei.

 Die Könige von Tharsis und die Inseln nahen opfernd mit Gaben; die Könige von Arabien und Saba kommen herbei mit Geschenken. Ihn beten an alle Könige der Erde, und alle Völker dienen Ihm.

 

Secreta

 Hostias tibi, Domine, pro nati Filii tui apparitione deferimus, suppliciter exorantes: ut, sicut ipse nostrorum auctor est munerum, ita sit ipse misericors et susceptor, Jesus Christus, Dominus noster: Qui tecum vivit et regnat.

 Herr, wir bringen Dir dar die Opfergaben zum Gedächtnis der Erscheinung Deines menschgewordenen Sohnes und bitten in Demut: wie Er als Schöpfer diese Gaben uns schenkte, so nehme Er sie auch als Erbarmer von uns wieder entgegen, Jesus Christus, unser Herr, der mit Dir lebt.

 

Præfatio: von Erscheinung, ohne deren Communicantes.

 

Præfatio

 Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Quia, cum Unigenitus tuus in substantia nostræ mortalitatis apparuit, nova nos immortalitatis suæ luce reparavit. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes etc. (pag. 460)


Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.  

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Dein Eingeborener ist ja in der Gestalt unsres sterblichen Fleisches erschienen und hat uns so in Seiner neuen, lichtvollen Unsterblichkeit wiederhergestellt. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Herrschaften und mit der ganzen himmlischen Heerschar den Hochgesang Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Unterlaß:

 Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe.

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!

 

Communio (Matth. 2,2)

 Vidimus stellam ejus in Oriente, et venimus cum muneribus adorare Dominum.

 Wir haben Seinen Stern im Morgenland gesehen und sind mit Geschenken gekommen, den Herrn anzubeten.

 

Postcommunio

 Cælesti lumine, quæsumus Domine, semper et ubique nos præveni: ut mysterium, cujus nos participes esse voluisti, et puro cernamus intuitu, et digno percipiamus affectu. Per Dominum nostrum.

 Mit himmlischem Lichte komme uns, o Herr, wir bitten Dich, immer und überall zuvor, damit wir das Geheimnis, an dem Du uns teilnehmen ließest, mit reinem Auge schauen und mit geziemender Andacht in uns aufnehmen. Durch unsern Herrn.



[1] die Völker, die im Westen wohnen.