2. Februar Mariä Lichtmess

2.2.   Fest Mariä Lichtmess

Der Lichtmeßtag hat ein biblisches Ereignis als Festanlaß: Weil das mosaische Gesetz vorschrieb, ein neugeborenes Kind innerhalb einer bestimmten Frist in den Tempel zu bringen, folgten auch die Eltern Jesu dieser Vorschrift. Von dem greisen Simeon und der Prophetin Hanna wird er als der eigentliche Herr des Tempels erkannt und benannt. In der Ostkirche wurde der Tag zu einem „Fest der Begegnung des Herrn”: Der Messias kommt in seinen Tempel und begegnet symbolisch dem Gottesvolk des Alten Bundes. Im Westen wurde es mehr ein Fest Mariens: „Mariä Reinigung” nach den mosaischen Vorschriften. Seit Anfang des 5. Jahrhunderts wurde in Jerusalem dieses Fest am 40. Tag nach der Geburt Jesu gefeiert. In Rom führte man dieses Fest 650 ein. Kerzenweihe und Lichterprozession kamen erst später hinzu, wodurch sich der Name „Mariä Lichtmeß” einbürgerte. Das hatte seinen Grund darin, daß an diesem Tag die für das nächste Jahr benötigten Kerzen der Kirchen und der Familien geweiht wurden, die ein Symbol für Christus sind: „ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel“, wie es der greise Simeon zum Ausdruck bringt


 ZUR WEIHE DER KERZEN

1. Gebet
Herr, heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott, du hast alles aus nicht erschaffen; nach deiner Anordnung auch haben die Bienen diesen Blumensaft zum Wachs für Kerzen bereitet; du hast am heutigen Tag die Bitte des gerechten Simeon erfüllt: zu dir nun flehen wir in Demut: auf die Anrufung deines allerheiligsten Namens und auf die Fürsprache der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria, deren Fest man heute in Andacht begeht, sowie auf die Fürbitte aller deiner Heiligen wollest du segnen † und weihen † diese Kerzen zum Gebrauch der Menschen und zur Gesundheit des Leibes und der Seele, für alle, seien sie zu Land oder zu Wasser; von deinem heiligen Himmel und vom Thron deiner Majestät aus erhöre das Rufen dieses deines Volkes, das diese Kerzen mit ehrfürchtigen Händen zu tragen und dich in Liedern zu loben begehrt; sei gnädig gegen alle, die zu dir rufen, die du erkaufst hast durch das kostbare Blut deines Sohnes: der mit dir lebt.

2. Gebet
Allmächtiger, ewiger Gott, du hast deinen Eingeborenen in deinem heiligen Tempel am heutigen Tag den Armen des heiligen Simeon dargeboten; darum flehen wir demütig zu deiner Güte: diese Kerzen, die wir, deine Diener, zur Verherrlichung deines Namens empfangen und brennend tragen möchten, wollest du segnen † und weihen † und sie mit dem Licht himmlischen Segens anzünden; indem wir sie dir, dem Herrn, unserem Gott, so darbringen, mögen wir würdig sein, entflammt vom heiligen Feuer deiner so süßen Liebe, im heiligen Tempel deiner Glorie dir dargestellt zu werden: durch Christus, unsern Herrn.

3. Gebet
Herr Jesus Christus, du wahres Licht, der du jeden Menschen erleuchtest, der in diese Welt kommt, gieße deinen Segen † aus über diese Kerzen und weihe † sie durch das Licht deiner Gnade; wie diese Kerzen, von sichtbarem Feuer angezündet, die Finsternis der Nacht verscheuchen, so laß in Gnaden unser Herz von unsichtbarem Feuer, nämlich dem Lichtglanz des Heiligen Geistes, erhellt und von aller Sündenblindheit frei werden, damit wir mit dem reinen Geistesauge zu schauen vermögen, was dir wohlgefällig und unserem Heil förderlich ist; dann werden wir aus dem Dunkel und den Gefahren dieser Welt zum unvergänglichen Licht gelangen dürfen: durch dich, Christus Jesus, Heiland der Welt, der du in der vollkommenen Dreifaltigkeit lebst und herrschst, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.

4. Gebet
Allmächtiger, ewiger Gott, du hast durch deinen Diener Moses befohlen, für dir Lampen, die stets vor deinem Angesicht brennen sollen, das reinste Öl zu bereiten; gieße huldvoll die Gnade deines Segens über die Kerzen aus, damit sie uns äußerlich so das Licht spenden, daß zugleich innerlich durch deine Gnade das Licht deines Geistes in unseren Herzen nie erlösche: durch Christus, unseren Herrn.

5. Gebet
Herr Jesus Christus, du bist in unserer leiblichen Natur unter den Menschen erschienen und am heutigen Tag von deinen Eltern im Tempel dargestellt worden; vom Licht der Heiligen Geistes erleuchtet, hat dich Simeon, der ehrwürdige Greis, erkannt, dich auf seine Arme genommen und gesegnet: verleihe gnädig, daß auch wir, von der Gnade desselben Heiligen Geistes erleuchtet und belehrt, dich wahrhaft erkennen und treu lieben, der du lebst.

 ZUR AUSTEILUNG DER KERZEN

Antiphon (Lk 2, 32)
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.

Lobgesang Simeons (Nunc dimittis) (Lk 2, 29-32)
Nun entlässest du, Herr, deinen Diener nach deinen Worten in Frieden.
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.
Denn es haben geschaut meine Augen dein Heil.
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.
Das du bereitet hast vor dem Angesicht aller Völker:
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.
Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.
Ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Ruhme deines Volkes Israel.

Gebet
Wir bitten dich, Herr, erhöre dein Volk und laß uns durch das Licht deiner Gnade innerlich erlangen, was du alljährlich in äußerer Feier uns verehren läßt: durch Christus, unsern Herrn.

 ZUR PROZESSION

P.: Lasset uns ziehen in Frieden.
A.: Im Namen Christi. Amen.

1. Antiphon
Schmücke dein Brautgemach, Sion! Christus, den König, nimm auf; umfange Maria; sie ist die Pforte des Himmels; sie trägt ja den König neuleuchtender Glorie. Dort steht die Jungfrau, auf ihren Händen bringt sie den Sohn, gezeugt vor dem Morgenstern. Simeon nimmt ihn auf seine Arme und kündet den Völkern: Das ist der Herr über Leben und Tod, der Heiland der Welt!

2. Antiphon
Dem Simeon war vom Heiligen Geist geoffenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, bis er den Gesalbten des Herrn gesehen habe. Und als sie das Kind in den Tempel hereinbrachten, nahm er es auf seine Arme, lobte Gott und sprach: Nun entlässest du, Herr, deinen Diener in Frieden. Als die Eltern das Jesuskind hereinbrachten, um nach des Gesetzes Brauch mit ihm zu verfahren, da nahm er es auf seine Arme.

Responsorium
Sie opferten für ihn dem Herrn ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben, wie es im Gesetz des Herrn geschrieben steht. Als für Maria nach dem Gesetze des Moses die Tage der Reinigung vorüber waren, brachten sie Jesus nach Jerusalem, um ihn dem Herrn darzustellen. Wie es im Gesetz des Herrn geschrieben steht. Ehre sei dem Vater. Wie es im Gesetz des Herrn geschrieben steht.

 ZUR MESSFEIER

Introitus (Ps 47, 10-11)
O Gott, wir haben dein Erbarmen bei uns aufgenommen inmitten deines Tempels; wie dein Name, o Gott, so reicht auch dein Ruhm bis an die Grenzen der Erde; voll der Gerechtigkeit ist deine Rechte. (Ps 47) Groß ist der Herr und allen Lobes würdig in unseres Gottes Stadt, auf seinem heiligen Berg. Ehre sei dem Vater.

Tagesgebet
Allmächtiger, ewiger Gott, wir flehen in Demut zu deiner Majestät, wie dein eingeborener Sohn am heutigen Tag in unserer menschlichen Natur im Tempel dargestellt wurde, so laß auch uns mit geläutertem Herzen dir dargestellt werden: durch ihn, unseren Herrn.

Graduale (Ps 47, 10-11; 9)
O Gott, wir haben dein Erbarmen bei uns aufgenommen inmitten deines Tempels. Wie dein Name, o Gott, so reicht auch dein Ruhm bis an die Grenzen der Erde. Wie wir es gehört, so schauten wir es auch in unseres Gottes Stadt, auf seinem heiligen Berg.

Alleluja-Vers
Alleluja, alleluja. Der Greis trug das Kind, das Kind aber lenkte den Greis. Alleluja.

Offertorium (Ps 44, 3)
Deine Lippen sind von Anmut übergossen; darum segnete dich Gott für immer und auf ewige Zeiten.

Gabengebet
Herr, erhöre unsere Bitten, und damit die Gaben, die wir vor den Augen deiner Majestät darbringen, würdig seien, wende uns den Beistand deiner väterlichen Huld zu: durch unseren Herrn.

Präfation von Weihnachten: Ordo Missae S. 49

Communio (Lk 2, 26)
Dem Simeon war vom Heiligen Geist geoffenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, bis er den Gesalbten des Herrn gesehen habe.

Schlußgebet
Wir bitten dich, Herr, unser Gott, laß die hochheiligen Geheimnisse, die du geschenkt, um unsere Erlösung zu sichern, auf die Fürbitte der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria uns Erquickung sein für jetzt und künftig: durch unseren Herrn.