26. Dezember Hl. Stephan

Die Heiligenfeste der Weihnachtsoktav

Die Feste des hl. Stephanus, des hl. Johnannes und der hll. Unschuldigen Kinder sind zum Teil schon älter als das Weihnachtsfest und stehen ursprünglich mit diesem in keinem inneren Zusammenhang. Gleichwohl läßt sich eine gewisse Beziehung dieser Feste zum Weihnachtsgeheimnis finden: sie zeigen, wie sich die erste Ankunft Christi in ihrer erlösenden und umgestaltenden Kraft an den Seelen fruchtbar erweist und diese der zweiten Ankunft Christi auf dem Wege des Martyriums, der liebenden Entsagung (Stephanus), sowie der Jungfräulichkeit, der Liebe und der Unschuld (Johannes, Unschuldige Kinder) entgegenführt.

Die Heiligen der Weihnachtswoche sind das untrügliche Zeugnis für die Wahrheit und die Fruchtbarkeit der ersten Ankunft Christi an Weihnachten: sie sind ganz deren Wirkung und Frucht. Auch sind sie die gnadenvolle Verwirklichung des vollkommenen Heiles im Himmel und dadurch das sichere Unterpfand dafür, daß auf die erste Ankunft Christi an Weihnachten die Enderlösung in der zweiten Ankunft Christi erfolgen wird. Sie sind uns endlich Vorbild, Leuchte und Hilfe auf unsrem Gang dieser zweiten Ankunft Christi entgegen.

 

26. Dezember Fest des hl. Erzmartyrers Stephanus

2. Kl. – Farbe rot

Stationskirche: St. Stephanus auf dem Cälius

 

Nach dem Zeugnis des hl. Gregor von Nyssa († um 394) wurde das Fest des hl. Stephan und das des hl. Apostels Johannes im Morgenland schon im 4. Jahrhundert gefeiert.

Mit dem hl. Stephanus, in dessen Heiligtum wir uns im Geiste eingefunden haben, sehen wir uns rings von Feinden des Heils umgeben (Fleisch, Welt, Satan). Wir erheben den Blick nach oben, zu Christus, und flehen ihn um Hilfe an (Intr.). Die Lesung zeigt uns im hl. Stephanus den Weg, der zu Christus führt: den Weg des Glaubens, des Bekennermutes, der Bereitschaft, für Christus alles hinzugeben. Entschlossen, mit ihm diesen Weg zu gehen, sind wir stärker als unsre Feinde: sie unterliegen und ernten Gottes Strafe (Evang.).  Im Opfergang bringen wir, wie ein anderer Stephanus, unser Ich, unser Herz, unser Leben als Opfergabe auf dem Altare dar und sprechen mit ihm: „Nimm meinen Geist“, mein Leben, mein Alles hin (Offert.).

 

Introitus (Ps. 118, 23 86 u. 23)

Sederunt principes, et adversum me loquebantur: et iniqui persecuti sunt me: adjuva me, Domine, Deus meus, quia servus tuus exercebatur in tuis justificationibus. (Ps. ibid. I) Beati immaculati in via, qui ambulant in lege Domini.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper: et in s
æcula sæculorum. Amen

Es sitzen die Fürsten zu Gericht und sprechen gegen mich; böse Menschen verfolgen mich. O hilf mir, Herr, mein Gott; denn treu ergeben ist Dein Knecht Deinen Geboten. (Ps. ebd. I) Selig die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

Oratio

Da nobis, quæsumus, Domine, imitari quod colimus: ut discamus et inimicos diligere; quia ejus natalitia celebramaus, qui novit etiam pro persecutoribus exorare Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et  regnat in unitate Spiritus Sancti, Deus, per omnia sæcula sæculorum. Amen

Wir bitten Dich, o Herr: laß uns nachahmen, was wir feiern, so daß wir lernen selbst unsere Feinde zu lieben; denn wir begehen ja das Geburtsfest dessen, der es verstand, sogar für seine Verfolger unsern Herrn anzuflehen, Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Zweite Oratio

Concede, quæsumus, omnipotens Deus: ut nos Unigeniti tui nova per carnem Nativitas liberet; quos sub peccati jugo vetusta servitus tenet. Per eundem Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.
Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: gib, daß Dein Eingeborener durch Seine neue Geburt im Fleische uns befreie vom Joche der Sünde, worunter alte Knechtschaft uns gefangen hält. Durch Ihn, unsern Herrn
Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Lectio (Act. 6, 8 – 10; 7, 54 – 59)

Lectio Actuum Apostolorum. In diebus illis: Stephanus plenus gratia et fortitudine, faciebat prodigia et signa magna in populo. Surrexerunt autem quidam de synagoga, quæ appellatur Libertinorum, et Cyrenensium, et Alexandrinorum, et eorum, qui erant a Cilicia et Asia, disputantes cum Stephano: et non poterant resistere sapientiæ et Spiritui, qui loquebatur. Audientes autem hæc, dissecabantur cordibus suis, et stridebant dentibus in eum. Cum autem esset Stephanus plenus Spiritu Sancto, intendens in cælum, vidit gloriam Dei, et Jesum stantem a dextris Dei. Et ait: Ecce, video cælos apertos, et Filium hominis stantem a dextris Dei. Exclamantes autem voce magna continuerunt aures suas, et impetum fecerunt unanimiter in eum. Et ejicientes eum extra civitatem, lapidabant: et testes deposuerunt vestimenta sua secus pedes adolescentis, qui vocabatur Saulus. Et lapidabant Stephanum invocantem et dicentem: Domine Jesu, suscipe spiritum meum. Positis autem genibus, clamavit voce magna dicens: Domine, ne statuas illis hoc peccatum. Et cum hoc dixisset obdormivit in Domino.

In jenen Tagen wirkte Stephanus, voll Gnade und Kraft, große Wunder und Zeichen unter dem Volke. Da erhoben sich einige Mitglieder der sogenannten Synagoge der Libertiner (Nachkommen jener Juden, die vor fast 100 Jahren durch den römischen Feldherrn Pompejus nach Rom deportiert und später wieder freigelassen worden waren), Cyrenäer, Alexandriner, sowie derer aus Cilicien und Asien. Sie stritten mit Stephanus, konnten aber der Weisheit und dem Geiste, der aus ihm sprach, nicht widerstehen. Als sie seine Worte hörten, ergrimmten sie in ihren Herzen und knirschten mit den Zähnen wider ihn. Stephanus aber, voll des Hl. Geistes, blickte gen Himmel, sah die Herrlichkeit Gottes und Jesus zur Rechten Gottes stehen und rief: „Ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottes stehen.“ Da erhoben sie ein mächtiges Geschrei, hielten ihre Ohren zu und stürzten alle auf ihn los. Sie stießen ihn zur Stadt hinaus und steinigten ihn. Die Zeugen aber legten ihre [Ober-]Kleider zu den Füßen eines jungen Mannes nieder, der Saulus hieß. Und sie steinigten Stephanus. Er aber sprach betend: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ Auf den Knieen liegend, rief er mit lauter Stimme: „Herr, rechne Ihnen diese Sünde nicht an!“ Nach diesen Worten entschlief er im Herrn.

Graduale (Ps. 118, 23 u 86; 6, 5)

Sederunt principes, et adversum me loquebantur: et iniqui persecuti sunt me.

V Adjuva me, Domine, Deus meus: salvum me fac propter misericordiam tuam. Alleluja, alleluja. V (Act. 7, 55) Video cælos apertos, et Jesum stantem a dextris virtutis Dei. Alleluja.

Es sitzen die Fürsten zu Gericht und sprechen gegen mich; böse Menschen verfolgen mich. Hilf mir, mein Herr und Gott; um Deiner Barmherzigkeit willen errette mich. Alleluja, alleluja (Apg. 7, 55) Ich sehe den Himmel offen, und Jesus zur Rechten der Kraft Gottes stehen. Alleluja.
 

Evangelium (Matth. 23, 34 – 39)
Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Dicebat Jesus scribis et pharis
æis: Ecce, ego mitto ad vos prophetas, et sapientes, et scribas, et ex illis occidetis et crucifigetis, et ex eis flagellabitis in synagogis vestris, et persequemini de civitate in civitatem: ut veniat super vos omnis sanguis justus, qui effusus est super terram, a sanguine Abel justi usque ad sanguinem Zachariæ, filii Barachiæ, quem occidistis inter templum et altare. Amen, dico vobis, venient hæc omnia super generationem istam. Jerusalem, Jerusalem, quæ occidis prophetas, et lapidas eos, qui ad te missi sunt, quoties volui congregare filios tuos, quemadmodum gallina congregat pullos suos sub alas, et noluisti? Ecce, relinquetur vobis domus vestra deserta. Dico enim vobis, non me videbitis amodo, donec dicatis: Benedictus, qui venit in nomine Domini.
Credo.

In jener Zeit sprach Jesus zu den Schriftgelehrten und Pharisäern: “Seht, Ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte (Gemeint sind die christlichen Glaubensboten, zu denen auch der hl. Stephanus gehörte). Einige von ihnen werdet ihr töten und kreuzigen, andere in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen. So wird alles Blut über euch kommen, das unschuldig auf Erden vergossen ward, vom Blute des gerechten Abel an bis zum Blute des Zacharias, des Sohnes des Barachias, den ihr zwischen Tempel und Altar ermordet habt. Wahrlich, Ich sage euch, dies alles wird über dieses Geschlecht kommen. Jerusalem, Jerusalem, du mordest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind: Wie oft wollte Ich deine Kinder sammeln, wie eine Henne ihre Küchlein unter ihre Flügel sammelt, du aber hast nicht gewollt!
Seht euer Haus (Stadt und Tempel) wird euch öde gelassen werden! Denn ich sage euch: Von nun an werdet ihr Mich nicht mehr sehen, bis ihr ruft: Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!“

Offertorium (Act. 6, 5; 7, 59)

Elegerunt Apostoli Stephanum Levitam, plenum fide et Spiritu Sancto: quem lapidaverunt Judæi orantem, et dicentem: Domine Jesu, accipe spiritum meum, alleluja.

Die Apostel wählten den Stephanus zum Diakon, einen Mann voll Glaubens und Hl. Geistes. Ihn steinigten die Juden; er aber sprach betend: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ Alleluja.

 

Secreta

Suscipe, Domine, munera pro tuorum commemoratione Sanctorum: ut, sicut illos passio gloriosos effecit; ita nos devotio reddat innocuos.
Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.
Nimm an, o Herr, die Gaben zum Gedächtnis Deiner Heiligen, auf daß unsere Opferhingabe uns wieder schuldlos mache, so wie jene ihre Marter verherrlichte.
Durch Ihn, unsern Herrn
Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Zweite Secreta

Oblata, Domine, munera nova Unigeniti tui Nativitate sanctifica: nosque a peccatorum nostrorum maculis emunda.

Per eundem Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Heilige, Herr, die dargebrachten Gaben durch die neue Geburt Deines Eingeborenen, und reinige uns von den Makeln unserer Sünden.

Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Praefatio

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubíque gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Quia per incarnati

Verbi mysterium nova mentis nostræ oculis lux tuæ claritatis infulsit: ut, dum visibiliter Deum cognoscimus, per hunc in invisibilium amorem rapiamur. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes:

Sanctus, Sancuts, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis.
Benedíctus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.   

 

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Denn die geheimnisvolle Menschwerdung des Wortes zeigt dem Auge unsres Geistes das neue Licht Deiner Herrlichkeit; indem wir Gott so mit leiblichem Auge schauen, entflammt Er in uns die Liebe zu unsichtbaren Gütern. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Herrschaften und mit der ganzen himmlischen Heerschar den Hochgesang Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Unterlaß:

Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe!

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

 

Communicantes

Communicantes, et diem sacratissimum celebrantes, quo (vel: noctem sacratissimam celebrantes qua) beatæ Mariæ intemerata virginitas huic mundo edidit Salvatorem: sed et memoriam venerantes, in primis ejusdem gloriosæ semper Virginis Mariæ, Genitricis ejusdem Dei et Dimini nostri Jesu Christi: sed et beati Joseph, eiusdem Virginis Sponsi, et beatorum Apostolorum ac Martyrum tuorum, Petri et Pauli, Andreæ, Jacobi, Joannis, Thomæ, Jacobi, Philippi, Bartholomaei, Matthaei, Simonis et Thaddaei: Lini, Cleti, Clementis, Xysti, Cornelii, Cypriani, Laurentii, Chrysogoni, Joannis et Pauli, Cosmæ et Damiani: et omnium Sanctorum tuorum, quorum meritis precibusque concedas, ut in omnibus protectionis tuæ muniamur auxilio. Per eundem Christum Dominum nostrum. Amen

 In heiliger Gemeinschaft feiern wir den hochheiligen Tag, (in der ersten Weihnachtsmesse: die hochheilige Nacht, in der) an dem die selige Gottesmutter Maria als unversehrte Jungfrau dieser Welt den Heiland geboren hat. Dabei ehren wir vor allem das Andenken dieser glorreichen, allzeit reinen Jungfrau Maria, der Mutter Jesu Christi, unseres Herrn und Gottes, sowie des hl. Joseph, ihres Bräutigams, wie auch Deiner hll. Apostel und Blutzeugen Petrus und Paulus, Andreas, Jakobus, Johannes, Thomas, Jakobus, Philippus, Bartholomäus, Matthäus, Simon und Thaddäus; Linus, Kletus, Klemens, Xystus, Kornelius, Cyprianus, Laurentius, Chrysogonus, Johannes und Paulus, Kosmas und Damianus, und aller Deiner Heiligen. Ob ihrer Verdienste und Fürbitten gewähre uns in allem hilfreich Deinen Schutz und Beistand. Durch Christus unseren Herrn. Amen.

 

Communio (Act. 7, 55 58 u. 59)

Video cælos apertos: et Jesum stantem a dextris virtutis Dei: Domine Jesu, accipe spiritum meum, et ne statuas illis hoc peccatum.

“Ich sehe den Himmel offen, und Jesus zur Rechten der Kraft Gottes stehen. Herr Jesus, nimm meinen Geist auf, und rechne ihnen diese Sünde nicht an!“

Postcommunio
Auxilientur nobis, Domine, sumpta mysteria: et, intercedente beato Stephano martyre tuo, sempiterna protectione confirment.
Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.Herr, die Geheimnisse, die wir empfangen haben, mögen uns Hilfe bringen und uns auf die Fürbitte Deines hl. Martyrers Stephanus immerdar schützen und stärken. 

Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Zweite Postcommunio

Præsta, quæsumus, omnipotens Deus: ut natus hodie Salvator mundi, sicut divinæ nobis generationis est auctor; ita et immortalitatis sit ipse largitor: Qui tecum vivit et  regnat in unitate Spiritus Sancti, Deus, per omnia sæcula sæculorum. Amen

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: gib, daß der heute geborene Heiland der Welt, wie Er für uns der Urheber der Gotteskindschaft ist, ebenso auch der Spender der Unsterblichkeit sei, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.